Drei Jahre von der Idee bis zum Buch

Die besten Tage (4)

Dr. Dietmar Simon und Michael Nürenberg stellten ihr Werk in der Stadtbücherei vor. Fotos: Wolfgang Teipel

von Wolfgang Teipel

Die Farbe Orange ist bekannt als Kraftspender. Sie repräsentiert vitale Stärke und Aktivität. Orange Farbe hebt die Stimmung: Orange ist die Farbe der Freude, des Humors, der Geselligkeit. Orange lockert und aktiviert jeden, der im grauen Gewohnheitsalltag erstarrt ist. Genug der Farbsymbolik. Jetzt dürfte klar sein, warum die Macher des Buches „Die besten Tage unseres Lebens“ Orange für den Einband gewählt haben. Auf 288 Seiten dokumentiert es nämlich die bunten, wilden und spannenden Jahres des Aufbruchs in der Zeit zwischen 1960 und 1980.

Die besten Tage (7)

Dr. Dietmar Simon griff gern zum Füller und signierte einige Exemplare.

Prall wie das leben

Ein Buch, so prall wie das Leben junger Leute zu dieser Zeit. Viele Lüdenscheider erinnern sich gern an diese Epoche. Und an „Gotti“ Schumann, eine schillernde Persönlichkeit, die im Amt des Stadtjugendpflegers damals das Leben zahlloser Jugendlicher beeinflusst hat.

Seit Freitag ist das Buch „Die besten Tages unseres Lebens“ auf dem Markt. „Zu einem demokratischen Preis von 19,80 Euro“, sagte Dr. Dietmar Simon bei der öffentlichen Vorstellung in der Stadtbücherei. Das war eine bewusst gewählte Formulierung. Jeder, der diese Zeit miterlebt hat, jeder, der selbst im Buch vorkommt, soll es erwerben können. Das ist eine Hommage an die Zeit zwischen 1960 und 1980. Jugendliche und junge Erwachsene forderten mehr Teilhabe an der Gesellschaft und ein selbstbestimmtes Leben.

Mit Liebe zum Detail produziert

Bilder von gestern präsentiert mit Hilfe der Technik von heute: Das sieht man dem Buch an. Es wurde mit viel Liebe zum Detail bei Seltmann produziert. Das Unternehmen steht für Qualität. Die Arbeit der Lüdenscheider Bücherdrucker ist preisgekrönt. Anfang November wurden sie mit dem Druck&Medien-Award 2013 ausgezeichnet. Er gilt als eine der renommiertesten Preise der Branche.

Viele Gespräche mit Zeitzeugen

Die Autoren Dr. Dietmar Simon und Michael Nürenberg haben drei Jahre intensive Arbeit in das Werk gesteckt.  Recherche im Stadtarchiv, Gespräche mit Zeitzeugen, Sichtung des umfangreichen Materials – das dauert. Bis nach Goslar führte die Suche, denn dort wohnt Jutta Kronemann, die Schwester des damaligen Jugendpflegers Gotti Schumann.

Die besten Tge 10

Am Freitag wurde das Buch gleich stapelweise gekauft.

„Die Idee wurde am 21. November 2010 geboren“, berichtet Dietmar Simon. Damals hatte er sich mit dem ehemaligen Rundschau-Redakteur Klaus Tietge getroffen, um einen Vortrag über das Konzert von Deep Purple in Lüdenscheid vorzubereiten. Michael „Mike“ Nürenberg, ebenfalls ehemaliger WR-Redakteur kam zum Treffen bei „Hulda“ hinzu. Dann nahm die Sache ihren Lauf. „Er wurde der Beginn einer wunderbaren Freundschaft“, schmunzelt Dietmar Simon.

Bei der Buchvorstellung am Freitag erweckten die Autoren die Zeit der Beatbands, Rocker, Hippies, der Lüdenscheider Außerparlamentarischen Opposition APO), die Zeit der Rocker, der von „Gotti“ Schumann organisierten Auslandsreisen, den Macher Schumann und sein Wirken zu neuem Leben.

15 Kapitel

Rund 50 Interessenten verfolgten den Vortrag von Dietmar Símon und Michael Nürenberg. Aus den ursprünglich geplanten acht Kapiteln wurden schließlich 15. Sie reichen von „Eine neue Zeit“ und „Das Studio 19“ über „Gottis Reisen“ und „Jugend und Kirche im Umbruch“ bis zu „Das Ende der Ära Schumann“ und „Ausblicke und Zugaben“. So spiegelt das Buch in zahlreichen Facetten die Zeit, die zum Ursprung der Lüdenscheider Gegenwart gehört wie kaum eine andere.

„Die besten Tage unseres Lebens“ ist erhältlich an der Info-Theke im Rathaus, in der Buchhandlung Thalia sowie über den Geschichts- und Heimatverein, www.ghv-luedenscheid.de (ISBN 978-3-981325-2-0).

Kollegen:

www.sesekegefluester.de

www.nordstadtblogger.de

www.rundblick-unna.de

bergkamen-infoblog.de

Tödlicher-Spätsommer

www.tongebiet.de

Ein Kommentar

  1. paul schlenter sagt:

    hallo,
    in der damaligen zeit habe ich ebenfalls in einer Beatband in Meinerzhagen gespielt.
    Bei Recherchen über Sir John and the Starfighters, die ich damals richtig super fand, habe ich von eurem Buch erfahren.

    Wo kann ich es kaufen.
    Für eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.