Querschnitt durch 50 Jahre Lichtkunst

Das Lichtkunstmuseum Unna zeigt eine Ausstellung mit Werken von Jan van Munster. Foto: Wolfgang Teipel

Das Lichtkunstmuseum Unna zeigt eine Ausstellung mit Werken von Jan van Munster. Foto: Wolfgang Teipel

Das Zentrum für Internationale Lichtkunst zeigt eine speziell für Unna zusammengestellte Retrospektive des niederländischen Licht-Künstlers Jan van Munster. Der Ausstellungstitel „L ich T“ stellt die Verbindung zu seiner Dauerinstallation „Ich (im Dialog)“ dar und knüpft auch an das Thema „entgegengesetzte Energien“ an.

Die Energie des Bildhauers

‚Ich‘ ist eine der wichtigsten künstlerischen Formeln in Jan van Munsters Werk. Das Thema ‚Ich‘ entstand dadurch, dass van Munster mit Werken experimentierte, deren Maße durch seine eigene Körpergröße bestimmt wurden. So übersetzte sich die ‚Energie des Bildhauers‘ in die Energie des ‚Ich‘. ‚Ich‘ ist allgemein, jedes Individuum kann sich damit identifizieren. ‚Ich‘ beginnt einen Dialog und ruft Fragen auf. ‚Ich‘ wer ist das? Das Kunstwerk, der Künstler oder der Betrachter? ‚Ich‘ ist auch immer eine Form von Energie. Jedes ‚Ich‘ verkörpert eine individuelle Kraft, der sich immer auch ein anderes ‚Ich‘ gegenüber stellt. Auf diese Weise entsteht eine Spannung zwischen dem Individuum und seinem Gegenüber. Es ist diese Spannung, dieser Gegensatz, der van Munster interessiert.

15 Installationen

Van Munster zeigt 15 Werke und Installationen aus allen Jahrzehnten seines bereits mehr als 50 Jahre andauernden Schaffensprozesses. Zu sehen sind zum Beispiel die Installationen ‚Kreise‘ (bewegendes Licht) aus dem Jahr 1972 und ‚Wärme‘ (mit Glühdrähten) aus dem Jahr 1984, angepasst an die Räumlichkeiten in den Kellergewölben des Zentrums für Internationale Lichtkunst, bis hin zu aktuellen Neonarbeiten aus der Serie ‚Brainwaves‘ der letzten Jahren.

Jan van Munster. Foto: www.wilhelminaring.nl

Jan van Munster. Foto: www.wilhelminaring.nl

Fast ein Jahrzehnt nachdem Jan van Munster sein Kunstwerk „Ich (im Dialog)“ für das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna entwarf, nimmt diese Ausstellung den Besucher mit auf eine Reise durch das künstlerische Wirken Jan van Munsters und wirft einen Blick zurück auf die Ursprünge des Museums.

Erste Ausstellung im Jahr 2000

Die erste Ausstellung Jan van Munsters in der Lindenbrauerei in Unna fand im Jahr 2000 statt. Später, im Jahr 2005, wurde im inzwischen eingerichteten Zentrum für Internationale Lichtkunst das Werk ‚Ich im Dialog‘ installiert, im ehemaligen Paternosterschacht der Brauerei, in deren Räumen sich das Museum befindet: Das Werk zeigt das Wort ‚Ich‘ in zehn verschiedenen Sprachen, gebildet aus blauen Neon-Leuchtbuchstaben.

Europäischer Licht-Klassiker

Der Niederländer Jan van Munster (Gorinchem / NL 1939) gehört zu den Licht-Klassikern in Europa. Nachdem er zwischen 1955 und 1960 Kunst an der Academie van Beeldende Kunsten in Rotterdam und dem Institut voor Kunstnijverheidsonderwijs in Amsterdam studierte, war er bereits in den 60er Jahren, als junger Mann von knapp über 20, in Ausstellungen in allen größeren Museen der Niederlande zu sehen. Bald darauf wurde er international bekannt. Seit den 70er Jahren ist Licht ein fester Bestandteil seines bildhauerischen Repertoires. Seine Skulpturen setzen sich mit dem Thema Energie in einer großen Bandbreite auseinander. Ein sich zwischen Polen entspannender Energiefluss, den van Munster nicht nur als physikalisches Phänomen, sondern als allgemeines Lebensprinzip versteht, rückt in den Focus seiner Arbeiten.

www.janvanmunster.nl

Öffnungszeiten: Besuche sind nur im Rahmen einer Führung möglich. Die Sonderausstellung ist Teil der öffentlichen Führungen.

Montags: geschlossen.
Dienstag bis Freitag: 14 Uhr, 15.30 Uhr und 17 Uhr, Donnerstag auch um 18.30 Uhr
Samstag, Sonn- und feiertag: 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr, 16 Uhr und 17 Uhr


Preise: Für Einzelpersonen und Gruppen bis 7 Personen ist keine Anmeldung zu den Führungen erforderlich! Der Preis für die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen.

Eintritt inkl. Wechselausstellung: 10,00 €

Ermäßigt inkl. Wechselausstellung: 8,00 € *

(*Kinder und Jugendliche von 11 bis 18 Jahren, Schüler und Studierende, Menschen mit Behinderung (mit Ausweis B) Wehr- und Zivildienstleistende, Menschen mit Sozialhilfebezug)

Für Kinder bis (einschließlich) 10 Jahre ist der Eintritt frei.


 

Blogger-Kollegen:

www.komplett-magazin.de

unserlünsche

www.sesekegefluester.de

www.nordstadtblogger.de

www.rundblick-unna.de

bergkamen-infoblog.de

Tödlicher-Spätsommer

www.tongebiet.de

www.worteffekte.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.