Köln leuchtet

Die Besucher der "Kölner Lichter" erwartet ein wahres Lichtspektakel. Foto: Werner Nolden

Die Besucher der „Kölner Lichter“ erwartet ein wahres Lichtspektakel. Foto: Werner Nolden

Licht auf dem Rhein, Licht in der Luft: Die 14. Kölner Lichter werden am Samstag, 19. Juli, zwischen der Kölner Hohenzollern- und der Zoobrücke wieder Menschenmassen bewegen.

Kölner Licher 2

Das große 30-minütige Höhenfeuerwerk wird musiksynchron abgefeuert. Foto: WECO GmbH

Der Schiffskonvoi, bestehend aus 50 festlich beleuchteten Schiffen, wird sich ab 21.50 Uhr aus Porz kommend in Richtung Innenstadt bewegen. Die Fahrt wird begleitet von sechs Begrüßungsfeuerwerken, dem Night Glowing von Heißluftballons und der bengalischen Ausleuchtung des Rheinauhafens. Gegen 22.30 Uhr wird der Konvoi die Innenstadt passieren. Zur Begrüßung der Schiffe wird das Tanzbrunnen-Feuerwerk vom Rhein aus geschossen.

500 000 Wunderkerzen

Zu diesem Zeitpunkt sollten die Besucher dann die rund 500 000 Wunderkerzen entzünden. Sie werden vorher kostenlos verteilt… Zur musikalischen Untermalung dieses Schauspiels wird eine stimmungsvolle Musik über die Beschallungstürme abgespielt.

Gegen 23.30 Uhr wird es explosiv. Das 30-minütige musiksynchrone Höhenfeuerwerk wird von zwei 120 Meter langen Schiffen in Höhe des Tanzbrunnens von der Rheinmitte aus abgefeuert. Die rund 40 Pyrotechniker und Helfer der Firma WECO werden innerhalb von drei Tagen rund 4,7 Tonnen Pyrotechnik für das Hauptfeuerwerk und weitere 1,3 Tonnen Pyrotechnik für die Begrüßungsfeuerwerke aufbauen. Eingeplant sind insgesamt 20 000 Schuss.

Guildo Horn und die orthopädischen Strümpfe

Das Thema des Feuerwerks lautet „Kölner Lichter – tanzbar! Die wilden 70er“. Top-Entertainer ist in diesem Jahr Guildo Horn mit seiner Combo „Die orthopädischen Strümpfe“. Bereits seit 2005 ist der traditionelle Kölner Stadtachter dabei. Unter Federführung des ausrichtenden Kölner Rudervereins von 1877 e.V. werden sich in diesem Jahr zehn Teams in die Riemen legen, um den Herausforderungspreis des Kölner Oberbürgermeisters zu ergattern.

Heißluftballons glühen in der Nacht

Dazu kommt ein weiterer Höhepunkt für die Schifffahrtsgäste und die Besucher an den Rheinufern: Zahlreiche Heißluftballons werden mit einem sogenannten „Night Glowing“ Bereiche des Rheinufers in der Nähe des Rheinauhafens und des Rheinparks stimmungsvoll ausleuchten.

Fotowettbewerb

Die Veranstalter empfehlen allen Besuchern dringend, bis 20 Uhr zum Veranstaltungsgelände anzureisen. Weitere Informationen zu Fahrplänen, Parkplätzen sind auf der Internetseite www.koelner-lichter zu finden. Hier gibt es auch Hinweise auf den Rheinenergie-Fotowettbewerb. Wie 2013 wird wieder eine Jury aus den eingesandten Fotos 13 Bilder für den Kölner-Lichter-Fotokalender auswählen. Partner dieses Wettbewerbs sind das Versorgungsunternehmen Rheinenergie, die photokina in Verbindung mit der Kölnmesse und die Kölnische Rundschau. Wie alles funktioniert finden Interessenten auf www.koelner-lichter.de unter der Rubrik „Fotowettbewerb.

Der Philosoph Theodor W. Adorno schätzte das Feuerk als Kunst. Er sagte: „Das Feuerwerk ist die perfekteste Form der Kunst, da sich das Bild im Moment seiner höchsten Vollendung dem Betrachter wieder entzieht.“

Blogger-Kollegen:

www.komplett-magazin.de

unserlünsche

www.sesekegefluester.de

www.nordstadtblogger.de

www.rundblick-unna.de

bergkamen-infoblog.de

Tödlicher-Spätsommer

www.tongebiet.de

www.worteffekte.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.