Illuminierte Raum-Installationen schmücken Hamburger Nord-Park

strings: Wildes Geflecht aus fluoreszierenden Wollfäden zwischen statisch angeordneten Baumreihen. Foto: www.city-nord.eu

strings: Wildes Geflecht aus fluoreszierenden Wollfäden zwischen statisch angeordneten Baumreihen. Foto: www.city-nord.eu

Der Hamburger City Nord Park wird durch das studentische Projekt „greensleeves c.n.“ vom 28. bis 31. August von 21 bis 1 Uhr zu einer Spielwiese für die Kunst. Studierende der HafenCity Universität kreieren illuminierte Raum-Installationen, die zum begehbaren Erlebnis werden. Studierende der Hochschule für Musik und Theater und der Erika Klütz Schule geben den Installationen mit Tanz und Musik eine eigene Dramaturgie.

Hommage an den Stadtpark

Die Aktion „licht_kunst_park 2.14“ ist eine Hommage an den Stadtpark, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden ist. 1959 trug er maßgeblich zur Entscheidung bei, die City Nord in direkter Nachbarschaft als „Bürostadt im Grünen“ zu errichten.

Gegenüber 100 Jahre Stadtgrün stehen zwei 50jährige Jubiläen in der City Nord:
– 1964 wurde im Osten der City Nord der erste Grundstein gelegt
– 1964 lobte die Stadt Hamburg den landschaftsarchitektonischen Wettbewerb für den City Nord Park aus

Heute ist der Park ein anerkanntes Denkmal und präsentiert sich deutschlandweit als eine der letzten großen Parkanlagen der 70er Jahre.

Spielwiese der Kunst

Mit licht_kunst_park 2.14 rücken die Organisatoren die City Nord und den wenig bekannten City Nord Park ins Zentrum des Geschehens. Das studentische Projekt „green_sleeves c.n.“ lässt den Park zur Spielwiese der Kunst werden. Studierende der HafenCity Universität kreieren illuminierte Raum-Installationen, die zum begehbaren Erlebnis werden. Studierende der Hochschule für Musik und Theater und der Erika Klütz Schule geben den Installationen mit Tanz und Musik eine eigene Dramaturgie.

Zutritt frei

So können die Besucher einen außergewöhnlichen, nächtlichen Spaziergang in der City Nord erleben. Der Zutritt ist frei!

Veranstalter: GIG City Nord GmbH
Lichtdesign: Andreas Boehlke Lichtdesign GmbH
Kooperation: HafenCity Universität, Hochschule für Musik und Theater, Erika Klütz Schule, Produktionsschule Steilshoop
Förderung: Die studentischen Arbeiten zum Lichtfest werden ermöglicht durch die NORDMETALL-Stiftung.

Ein Ärmel des großen Grünkleids

Der Titel green_sleeves c.n. bezieht sich auf das englische Volkslied Greensleeves (engl. für „grüne Ärmel“, sinngemäß „Grünkleid“), das  ursprünglich einer Frau mit grünem Kleid gewidmet wurde. Das zentrale Grün der City Nord ist gewissermaßen der „Ärmel“ des großen „Grünkleids“ Stadtpark, der gestalterisch seine Wurzeln im englischen Landschaftspark des 18. Jahrhunderts hat.

Studierende der HCU präsentieren im City Nord Park verschiedene Raum-Installationen, die Bezug nehmen auf so genannte Follies („Verrücktheiten“), die typischen „künstlichen“ Staffagen im klassischen englischen Landschaftspark. Sie thematisieren Bewegung, Unendlichkeit und Illusion.

Lichtpfad beginnt im Norden

Der Fokus liegt auf dem zentralen Grün in der City Nord – dem City Nord Park. Der Lichtpfad beginnt im Norden an der U-Bahnstation Sengelmannstraße und verläuft in den Süden bis zum Jahnring. Im Osten der City Nord erstreckt sich der Lichtpfad beginnend im Norden am Vattenfall-Gebäude, über das Oval Office, SIGNAL IDUNA Haus, bis zum Allianz-Haus im Südosten der City Nord.

Wie bereits 2012 arbeiten die Organisatoren wieder mit dem Lichtdesigner Andreas Boehlke zusammen.  Bekannt wurde Andreas Boehlke als Initiator des Berliner „Festival of Lights“, das mittlerweile jährlich über eine Million Besucher zählt. In Deutschland ist der Lichtdesigner in Hannover, München, Hamburg, Frankfurt am Main, Dresden und Leipzig mit Arbeiten vertreten, international u.a. in Paris, Kairo, Turin, Budapest und London.

„greensleeves c.n.“ ist ein Projekt unter der Leitung von:
Prof. L.E.O.Eckhardt (HCU – HafenCity Universität) in Kooperation mit
Prof. Frank Böhme (HfMT – Hochschule für Musik und Theater) und der
Choreographin Laura Wittneben (Erika Klütz Schule).

Ermöglicht durch die Förderung der NORDMETALL-Stiftung.

Mehr Informationen unter www.city-nord.eu

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.