Brückenzauber in Licht und Gegenlicht

Die "Illumina" auf  Schloss Dyck in Jüchen läuft vom 5. bis 14. September Foto:M.Reuter

Die „Illumina“ auf Schloss Dyck in Jüchen läuft vom 5. bis 14. September
Foto:M.Reuter

illumina 10.0 ist ein Spiel mit Zeit und Raum. Auch dieses Jahr erschließt Regisseur Wolfram Lenssen mit seiner Inszenierung auf Schloss Dyck in Jüchen wieder neue Räume und setzt auch Wiederentdecktes in neue Zusammenhänge. „Ich freue mich riesig über die Neuauflage des Elfentanzes, der bereits im Rahmen der ersten illumina im Jahr 2002 inszeniert wurde“, so Ulla Illbruck, zuständig für die Veranstaltungen auf Schloss Dyck.

War damals der Elfentanz im Buchenwäldchen in erster Linie ein Erlebnis für die Ohren, wird er 2014 auch visuell und an einem neuen Spielort reloaded.

Eine über 200 jahre alte Eibe

Zum Auftakt dieser illumina streifen den Besucher die festlichen Klänge eines höfischen Festes und auf dem Weg zur Nebelbrücke begleiten ihn „Titeleien“ mit magischen Assoziationen, die einen Parkbesuch beflügeln können. So eingestimmt mag er sich auf „NaturTräumereien“ einlassen, um den Park mit Blick auf die Gräfte von seiner romantischsten Seite zu erleben. Seit über 200 Jahren ist die alte Eibe unbeirrt und unverändert der stete Herzschlag des Parks. Ob das „Märchen von der Zeit“ die Frage klärt, warum die Zeit vergeht?

Szenisches Licht
Das alte Schloss strahlt.

Das alte Schloss strahlt.

Das alte Schloss strahlt von seinen Ecktürmen über die drei weiten Sichtachsen, die bei Tage gar nicht so wahrgenommen werden. Blickbezüge mit Licht einmal anders gesehen. Hauptakteure sind auch hier wieder der Park und das szenische Licht.
Wer möchte, kann sich im Lindenrondell in die Dimensionen von Zeit und Raum verträumen. Die Herausforderungen von Flirt, Versuchung, Eifersucht und Liebe haben sich über Jahrhunderte wenig verändert. Vier Liebende liefern sich im Liebeshain tiefgründig amüsante Dialoge in zeitlosen Weisheiten. Eine Herausforderung für die vielen Fotografen wird auch in diesem Jahr wieder die Barockbrücke – ein Brückenzauber in Licht und Gegenlicht.

Multimediale Überraschungen

Zum Ende des Rundgangs locken Wolfram Lenssen und sein Team mit multimedialen Überraschungen. TRE-E-MOTION bewegt eine alte Platane durch elementare Zustände und gibt Einblick in absurde Tiefenschichten.
Höhepunkt ist der Hauptspielort an der Ostfassade des Schlosses. Hier wird die illumina mit neuesten Projektionstechniken über die Gegenwart hinweg in die Zukunft katapultiert. Videomapping und 3D-Annimation eröffnen neue Dimensionen für alte Bilder. Im Spiel mit der Zeit lösen sie sich in ungeahnte Welten auf.

Zeiten: Vom 5. – 14. September 2014 täglich von 20 bis 24 Uhr.

Tickets an der Tageskasse: Erwachsene 12Euro (ermäßigt 9 Euro), Kinder 7-16 Jahre 1,50 Euro.
Vorverkauf (Ticketshop bis 02.09.): Erwachsene 10 Euro (ermäßigt 7 Euro), Kinder 1 Euro.

Hinweis: Eintrittskarten erhalten Interessenten an der Kasse oder im online Ticket-Shop.
Kassenöffnungszeiten und Einlass: 18 bis 23 Uhr

Schloss Dyck liegt im Einzugsgebiet der Städte Düsseldorf, Neuss, Mönchengladbach, Krefeld, Köln und Aachen und ist von der A 46 Neuss / Aachen über die Autobahnanschlussstelle Grevenbroich-Kapellen in wenigen Minuten zu erreichen.
Kostenlose Parkplätze sind ausreichend vorhanden.
Adresse: Schloss Dyck, 41363 Jüchen
Alternative für Navigation: Dycker Straße, 41363 Jüchen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.