Internationaler Lichtkunstpreis: Ausschreibung verlängert

Der Preis wird am 21. April 2017 im Zentrum für Internationale Lichtkunst (Foto) in Unna vergeben. Foto: Wolfgang Teipel

Der Preis wird am 21. April 2017 im Zentrum für Internationale Lichtkunst (Foto) in Unna vergeben. Foto: Wolfgang Teipel

Das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna und die RWE Stiftung für Energie und Gesellschaft verlängern die Ausschreibung für die zweite Edition des International Light Art Award um 14 Tage. Noch bis zum 14. August 2016 können Beiträge eingereicht werden. Die bisherige Resonanz ist groß, Entwürfe für Lichtkunstarbeiten aus aller Welt wurden eingereicht.

Eine renommierte internationale Jury unter dem Vorsitz von Keith Sonnier (USA) zeichnet vielversprechende Künstler und Künstlerinnen aus, deren Werke für die Weiterentwicklung der Lichtkunst wegweisend sind. Die Preisverleihung findet am 21. April 2017 im Lichtkunstzentrum Unna statt und ist mit einer fünfmonatigen Ausstellung der erst- bis drittplatzierten Künstler verbunden. Produktionskosten bis 10.000 Euro für die Realisierung der prämierten Arbeiten werden vom Veranstalter übernommen. Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro.

Genaue Teilnahmebedingungen und weitere Infos unter www.ilaa.eu 

MORELLET – Retrospektive 24.09.2016 – 29.01.2017

Ab dem 24. September 2016 zeigt das Zentrum für Internationale Lichtkunst mit Morellet dem Künstler zu Ehren eine noch in enger Zusammenarbeit mit dem Lichtkunstpionier entstandene Retrospektive. François Morellet (*30. April 1926 in Cholet, Frankreich; †11. Mai 2016) hat über viele Generationen hinweg ein Kunstgenre inspiriert, das Licht als primäres Material verwendet.

Auch Werke aus den 1960er Jahren
Bei einem Besuch im Herbst 2015 konzipierte Direktor John Jaspers (Foto) die Ausstellung zusammen mit dem französischen Lichtkünstler. Foto: Wolfgang Teipel

Bei einem Besuch im Herbst 2015 konzipierte Direktor John Jaspers (Foto) die Ausstellung zusammen mit dem französischen Lichtkünstler. Foto: Wolfgang Teipel

Als Direktor John Jaspers im Spätherbst 2015 bei einem Besuch in Morellets Atelier in Cholet die Idee für eine Ausstellung ansprach, stieß er bei der Familie Morellet auf großen Enthusiasmus. Noch vor Ort setzte man sich zusammen und entwarf das Konzept für eine Werkschau. Zu sehen sind in Unna Arbeiten aus seinen Anfängen als Lichtkünstler in den 1960er Jahren sowie jüngere Installationen von 2006-2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.