Insta rüstet 2000 Lichtfelder im Düsseldorfer Kunstpalast um

Insta hat 2000 Lichtfelder im Düsseldorfer Kunstpalast umgerüstet. Foto: Johannes Roloff

Insta hat 2000 Lichtfelder im Düsseldorfer Kunstpalast umgerüstet. Foto: Johannes Roloff

Lüdenscheid. Seit dem Umbau durch den Architekten Oswald Mathias Ungers und der anschließenden Inbetriebnahme im Jahre 2001 verfügt der Gebäudekomplex der Stiftung Museum Kunstpalast in Düsseldorf über vier große Ausstellungssäle sowie ein Foyer.

In allen Räumlichkeiten wird die primäre Beleuchtung mittels decken- und wandbündiger, hinterleuchteter Lichtfelder erzielt, welche in Gruppen von jeweils vier Einzelfeldern in quadratischer Anordnung und einem Raster von 80×80 cm in das architektonische Raum-Raster integriert sind. Im Rahmen der Sanierung und einer internationalen Ausschreibung erhielt das Lüdenscheider Unternehmen Insta den Auftrag, insgesamt 2000 dieser Lichtfelder umzurüsten.

Neues LED-System verwendet

Bisher wurden die Lichtfelder mit Leuchtstofflampen hinterleuchtet. Ziel der Sanierungsmaßnahme war es, die Leuchten mit einer hochqualitativen und energieeffizienten LED-Beleuchtung auszustatten, ohne das äußere Erscheinungsbild des Gesamtsystems Leuchte zu beeinträchtigen. Hierfür mussten die bestehenden Leuchtengehäuse von der alten Lichttechnik befreit werden und mit dem neuen LED-System von Insta ausgestattet werden, welche zudem dimmbar ausgeführt sein mussten.

Das eigens für den Kunstpalast von Insta entwickelte System basiert auf einer parallelen Anordnung von LED-Streifen, die auf einem schwenkbaren Trägermodul befestigt sind und somit im Verbund Leuchtengehäuse/Decke zeitsparend montiert werden können.

Anschlusswert deutlich gesenkt

Auf diese Weise ließ sich die neue Lichttechnik plug-and-play in die bestehende Infrastruktur des Hauses einfügen. Wegen des laufenden Ausstellungsbetriebes musste die Lieferung und Montage aus einer Hand und in sehr enger Abstimmung und Terminierung mit dem Bauherrn vorgenommen werden. Insta liefert betriebsfertig und termingerecht an den Bauherren aus. Die alte Beleuchtung hatte einen Anschlusswert von 530.000 W. Einzelne Leuchtstofflampen waren regelmäßig defekt, so dass diese in 13 Meter Höhe getauscht werden mussten.

Mit der neuen LED-Technik von Insta konnte der Anschlusswert auf 152.000 W gesenkt werden – und das bei wesentlich mehr Licht, sehr guter Farbwiedergabe und langer Lebensdauer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>