Sternenregen zum Finale beim Winterleuchten im Westfalenpark

 

Westfalenpark

Das „Winterleuchten“ im Westfalenpark lädt zu einem abwechslungsreichen Spaziergang ein. Foto: Holger Rohde

Faszinierendes Licht und schöner Schein an allen Ecken und Enden – so glanzvoll präsentiert sich der Dortmunder Westfalenpark beim Winterleuchten. Besucher haben noch bis zum großen Finale mit Feuerwerk am 13. Januar Gelegenheit, sich das außergewöhnliche Lichtspektakel anzuschauen.
Filigrane Ornamente schillern in Baumkronen. Mannshohe Pusteblumen blühen hell am Wegesrand. Fantasievolle Lichtobjekte machen den Park zur strahlenden Open-Air-Kunstgalerie.

Es gibt viel Spannendes zu sehen: Auf dem Boden leuchten XXL-Schnecken, auf einer riesigen Wasserfontäne wird eine kunstvoll inszenierte Videoanimation projiziert und um einen Kugelkoloss kreisen in vier Meter Höhe LED-Lichter.

World of Lights hat wieder eine fantasievolle Lichtlandschaft erschaffen. Foto: wolrf-of-lights.eu

 

Die größte technische Herausforderung stellt in diesem Jahr die musiksynchrone Lichtinstallation des „Würfel-Walzers“ dar. 36 große Würfel haben ihre eigene Lichtchoreografie bekommen und leuchten beschwingt nacheinander und miteinander im Dreivierteltakt.Die Veranstaltung von world of lights ist bekannt für immer wieder neue überraschende Lichteffekte zum Schauen und Staunen. Projektoren bringen Farbe ins Dunkel hinein, ideenreiche gestaltete leuchtende und beleuchtete Objekte sind Highlights in der Parklandschaft und tausende von Lichtern lassen den Park mal anmutig, mal mystisch erscheinen. Das Winterleuchten lädt zu einem entspannten Spaziergang durch den illuminierten Park ein. Beheizte Zelte stehen bereit, um gemütlich Platz zu nehmen. Dort können die Besucher Märchenerzählungen lauschen oder eine Kleinigkeit essen oder trinken.Special: Jeden Tag: 17 Uhr Kindermärchen, Freitag und Samstag zusätzlich ab 20 Uhr Märchen für Erwachsene
Feuerwerk zum Finale

Zum Finale wird es am 13. Januar ein großes Intermezzo aus Farben, Formen und Feuerfunken über dem Westfalenpark geben. „Wenn unsere Zuschauer hören, sehen und staunen, dann haben wir unser Ziel erreicht“, sagt Rene Osterhage vom Westfälischen Feuerwerk. Der staatliche geprüfte Pyrotechniker ist bekannt für seine glanzvollen funkensprühenden Choreografien in luftigen Höhen. Er bettet pyrotechnische Effekte gefühlvoll in mitreißende Melodien ein und macht das Gehörte zugleich sichtbar. Dass Musik und Feuerwerkeffekte absolut synchron sind, erfordert viel Erfahrung und moderne Technik: „Auf die Zehntelsekunde genau zündet computergesteuerte Elektronik die Feuerwerkskörper. So lassen sich Höhen und Tiefen eines Musikstücks pyrotechnisch exakt umsetzen“, schildert Rene Osterhage. Ruhige Sequenzen wechseln sich mit explosiver Dynamik ab. Dabei kommen Profi-Feuerwerkskörper zum Einsatz, die neue, überraschende Effekte zeigen.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

Winterleuchten: noch bis zum  13. Januar.2018

Feuerwerk: 13.01.2018

So-Do 17-20 Uhr, Fr-Sa 17-22 Uhr

Jeden Tag: 17 Uhr Kindermärchen, Freitag und Samstag zusätzlich ab 20 Uhr Märchen für Erwachsene

Eintritt:: 6 € Erwachsene, 2 € Kinder von 7-12 Jahren, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei; freier Eintritt für Jahreskarteninhaber (außer Sonderveranstaltungen und 14.1.17).

Eintritt Feuerwerk: 13.1.18: 9 € ab 12 Jahre, 2 € Kinder von 7-12 Jahren, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei; 4,50€ für Dauerkarteninhaber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.