Luminale-Projekt zeigt Vielfalt des Bahnhofsviertels

Das Luminale-Projekt im Frankfurter Bahnhofsviertel zeigt großflächige Portraits auf der Straßenbeleuchtung. Foto: Hatzki

Unter dem Titel »HIGH LIGHTS – Kreativwettbewerb zum Thema Cultural Diversity« hat der Deutsche Designer Club e.V. (DDC) zum bundesweiten Wettbewerb für ein Konzept zur Gestaltung der 20 Lampions der »Street Gallery« in der Taunusstraße im Frankfurter Bahnhofsviertel aufgerufen. Die Aufgabe lautete, sich gestalterisch
mit dem Quartier und seiner kulturellen Vielfalt auseinanderzuzusetzen und mit den als Kunstwerk gestalteten Lampions eine hohe inhaltliche und räumliche Wirkung zu entfalten. Der Kreativwettbewerb ist ein Baustein imProgramm des Lichtfestivals Luminale (18. – 23. März 2018).

Der Deutsche Designer Club e.V. (DDC) hat damit die Einladung von TAB e.V. angenommen, mit dem Projekt »Street Gallery« im Frankfurter Bahnhofsviertel einen spannenden und herausragenden Beitrag zur Luminale 2018 zu leisten.

Der Deutsche Designer Club e.V. (DDC) steht für gutes Design und ist im deutschsprachigen Raum der führende Club für Gestalter aus allen Disziplinen. Wir wollen gutes Design verbreiten und fördern.

Die fachlich hochkarätig besetzte Jury hat sich am 20. Februar intensiv mit den Einreichungen beschäftigt und drei Gewinner gekürt.
Der erste Platz geht an das Büro Schramm für Gestaltung aus Offenbach, vertreten durch die DDC Mitglieder Stephie Schramm und Sebastian Schramm. Gezeigt werden großflächige Portraits von Menschen aus dem Bahnhofsviertel. „Authentisch, menschlich, nah, hoch emotional und dabei ganz einfach und für jeden zugänglich“ – so urteilte die Jury über die Idee.

Über den zweiten Platz können sich Martin Taylor und Justus
Gelbe freuen, der dritte Platz geht an Jan Paul Müller. Sie sind Studenten an der Hochschule für Gestaltung Offenbach.

Das Startup Tatcraft GmbH zeichnet als Partner von »High Lights« für die Realisierung des Siegerentwurfs auf den Lampions verantwortlich. Im Seckbacher Makerspace werden die Leuchtkörper mit dem auf spezielle und winddurchlässige Gaze gedruckten Kunstwerk bespannt. Mittels LED Technik werden diese von innen zum Leuchten gebracht.
Initiiert wurde die »Street Gallery« in der Taunusstraße von der Initiative TAB e.V., deren Ziel es ist, der Vielfalt des Bahnhofsviertels und insbesondere der Taunusstraße mit Licht, Kunst und Musik neue Impulse zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.