Große Kunst mit Klebeband

Das Aufbauteam hat im Loher Wäldchen alle Hände voll zu tun. Leiter rauf, Leiter runter: kein leichter Job. Foto: Wolfgang Teipel

Große Kunst mit Klebeband: Das Aufbauteam von „Numen / For Use“ bereitet im Loher Wäldchen eine Installation für die Lüdenscheider LichtRouten 2018 vor. Seit Montag, 17. September, werden ungezählte Meter Klebeband zwischen den Bäumen verspannt. So entsteht eine interaktive und transparente Skulptur. Der Clou: Bis zu fünf Besucher können sich gleichzeitig in dem bizarren Gebilde aufhalten.

Numen / For Use ist ein österreichisch-kroatisches Design-Kollektiv, das bekannt für Arbeiten ist, die sich an der Schnittstelle zwischen Szenographie, Industrie- und Raumdesign sowie Konzeptkunst bewegen.

Die Gruppe wurde 1998 durch die Zusammenarbeit der Industriedesigner Sven Jonke, Christoph Katzler und Nikola Radeljkovic gegründet und tritt unter dem Namen For Use auf.

1999 gegründet

Im Jahr 1999 gründete das Trio das Label Numen, unter dem Projekte außerhalb des Bereichs des Industrie-Designs realisiert werden. Nach dem Jahr 2004, nach Abschluss eines großen standortspezifischen Projekts für die Herstellung des Bühnenbilds für „Inferno“ am Centro Dramático Nacional in Madrid, hat Numen / For Use begonnen, seinen Schwerpunkt vorwiegend auf die Szenographie zu verlagern. Es folgten weitere Bühnenbilder in Theatern in ganz Europa.

Schwerpunkt begehbare Installationen

Seit 2008 liegt ein Schwerpunkt auf Entwicklung und Umsetzung begehbarer Installationen ohne vordefinierter Funktion, um hybride und experimentelle Projekte zu schaffen, wie zum Beispiel die N-Light Series und die Installation Tape, Net und Tuft, die in öffentlichen Bereichen und Kunstgalerien auf der ganzen Welt ausgestellt sind.

Die LichtRoten 2018 werden am 28. September eröffnet und dauern bis zum 7. Oktober.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.