Warmlaufen für die nächsten LichtRouten

Die interaktive Installation „Flora“ von Philipp Artus war eine der Attraktionen bei den LichtRouten 2018. Foto: Wolfgang Teipel

 

Da werden Erinnerungen an ein fantastisches Festival im Herbst 2018 wach. Zum 750-jährigen Stadtjubiläum zeigten 17 internationale Künstler*innen und Teams die ganze Faszination der Lichtkunst. Kuno Seltmann, seit einigen Jahren selbst ein international anerkannter Lichtkünstler, hat des Festival mit einem Film ein Denkmal gesetzt. Seine Bilder der LichtRouten 2018 werden beim Stadtfest mit Einbruch der Dunkelheit großflächig auf die Stirnseite Rathausfassade projiziert.

Die Aktion geht auf eine Initiative des Vereins LichtRoutenkollektiv e. V. umgesetzt. Unterstützt wird der Verein dabei von Tom Groll. Der Lüdenscheider Lichtkünstler hat zusammen mit Bettina Pelz alle bisherigen Lüdenscheider LichtRouten kuratiert.

LichtRoutenkollektiv e. V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lichtkünstler*innen und Lichtkunst zu fördern und das Festival in Lüdenscheid auf Dauer zu etablieren. Die Vereinsgründung geht auf eine Anregung von Kuratorin Bettina Pelz zurück. Mitglieder des Vereins sind ehemalige LichtRoutenassistenzen, deren Herz an der Lichtkunst hängt. Sie arbeiten eng mit dem Lüdenscheider Stadtmarketing (LSM), dem Produzenten der LichtRouten, und vielen anderen Gruppen zusammen.

In Abstimmung mit dem kuratorischen Team sammelt das LichtRoutenkollektiv Geld für ganz konkrete Projekte und für Projekte von ausgewählten Künstler*innen. So will das LichtRoutenkollektiv einen Beitrag dazu leisten, dass das Kuratorenteam auch in Zukunft die LichtRouten immer wieder neu erfinden kann. Für Herbst 2019 plant das LichtRoutenkollektiv zusammen mit den Kuratoren öffentliche Workshops, an denen jeder teilnehmen kann.

Das Konzept von Bettina Pelz ist klar: Sie sucht immer wieder die ausgewogene Mischung. Künstler aus den USA und Europa, bekannte und neue Kreative, Männer und Frauen, Solokünstler und Kollektive – alles muss in einem ausgewogenen Verhältnis stehen. „Ich habe ein riesiges Tableau“, sagt die Kuratorin. Sie wählt aus, formt ein Konzept, das zu Lüdenscheid passt, und dann beginnt ihre und Tom Grolls große Kunst – das Umsetzen der Vision in die Realität.

Dabei kann übrigens jeder mithelfen. Geldspenden sind für die Arbeit des LichtRoutenkollektivs wichtig. Da der Verein vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt ist, kann er auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen.

Spendenkonto bei der Sparkasse Lüdenscheid: IBAN DE73 4585 005 0000 4243 17

Kontakt: Wolfgang Teipel, Schubertstr. 93, 58509 Lüdenscheid, Tel. 02351/78134, mobil: 0160 55 11 339, Email: wolfteipel55@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.