Hartung + Trenz zeigen Landschaft aus Wörtern

Rose Garden, 2021, Festungsleuchten Koblenz, Festung Ehrenbreitstein Koblenz. ©Hartung + Trenz

Eine Welt aus Licht und Klang bietet vom 23. bis 26. September – das Lichtkunstfestival FestungsLeuchten in Koblenz. Getreu dem Motto „So haben Sie die Festung noch nie gesehen!“ gibt es auch in der diesjährigen Auflage gänzlich neue und spektakuläre Inszenierungen zu bewundern. Passend zum Themenjahr „Faszination Mittelalter“ der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz liegt einer der Schwerpunkte diesmal auf der Epoche der Ritter. Zudem sind die Themen Liebe, Hoffnung und Zusammengehörigkeit in vielen Werken zu finden. Wie immer ist das FestungsLeuchten in einem Parcours angelegt, in dem sich Orte der Stille mit interaktiven Stationen und spektakulären Präsentationen abwechseln. Highlight ist die mitreißende Lichtshow auf dem Oberen Schlosshof.

Das FestungsLeuchten findet an den Veranstaltungstagen von Einbruch der Dunkelheit bis Mitternacht statt. Besonders schön klingt der Abend bei der Rückfahrt mit der Seilbahn Koblenz aus. Sie fährt an den Veranstaltungstagen bis 0:30 Uhr.

Aufgrund der aktuellen Pandemielage ist eine Vorausbuchung der Eintrittskarten behördlich vorgeschrieben. Unter www.festungsticket.de lassen sich die gewünschten Zeitslots einfach buchen, alternativ können Karten aber auch per E-Mail unter informationen.festungehrenbreitstein@gdke.rlp.de reserviert werden. Es gilt jeweils die tagesaktuelle Corona-Verordnung und die 3-G-Regelung (Geimpft, genesen oder getestet). Eine Teststation des DRK befindet sich auf dem Parkplatz der Festung Ehrenbreitstein.

Mit dabei sind unter anderen Hartung + Trenz mit ihrer Arbeit ROSEGARDEN.

ROSEGARDEN in Koblenz ist die dritte Installation der Arbeit ROSEGARDEN, in der in diesem Fall 1200 Namen von Rosen in den Hof der Kurtine in der Festung Ehrenbreitstein projiziert werden.

In dieser Summe von Namenswörtern finden sich alle möglichen Wortarten und Redewendungen in den verschiedensten Sprachen und Sprachcodes. Dazwischen lesen wir Namen von Orten und Regionen aus der ganzen Welt und Persönlichkeiten aus Kunst, Politik oder Zeitgeschichte aller Epochen. In der Summe kreiert sich ein eigener Wortschatz, eine eigene Welt des Denkens und Kommunizierens, der die Besucher in eine grenzenlose, assoziative Landschaft aus Wörtern entführt. Der Rosengarten wird zum Symbol der Schöpfung von Welt durch Bild und Sprache.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.