Archiv für Lichtrouten 2018

Ingo Wendt zeigt raumgreifendes Werk im Kirchturm

Ingo Wendt

Der Aufstieg ins Turmzimmer von St. Joseph und Medardus lohnt sich nicht nur für Fotografen. Foto: Wolfgang Teipel

„Farbe und Licht ermöglichen mir wie ein Maler zu arbeiten, aber in viel größeren Dimensionen.“ Welche Dimension und Formen er dabei kreiert, zeigt der Lichtkünstler Ingo Wendt ab heute (28. September) bis 7. Oktober bei den Lüdenscheider LichtRouten 2018. Wer seine Installation „Chronotop“ sehen möchte, sollte die 75 Stufen zum Turmzimmer der Kirche St. Joseph und Medardus am Sauerfeld erklimmen. Es lohnt sich. Der Raum ist ein Ort zum Entschleunigen über den Dächern der Stadt – einen geeigneteren Platz hätte der Lichtkünstler aus der Pfalz für sein raumgreifendes Werk kaum finden können. Weiterlesen

Empfindsame Blumen aus Plastik

Die Natur kommuniziert mit den Menschen. Sie können es nur nicht sehen. Der französische Künstler Pierre Estève macht mit seinen „Flowers of Change“ dieses Phänomen sichtbar. Nähert man sich den fantasievollen Gebilden, die einst Plastikflaschen waren, sehr langsam, so verändern sie ihre Farbe.

Bewegungsmelder in Kombination mit LED-Leuchten lassen die Blüten schimmern. Berühren sollte man die fragilen Gebilde, die an geheimnisvolle Wesen aus den Tiefeb des Meeres erinnern, allerdings nicht. Weiterlesen

Objekte strahlen im Schwarzlicht

LichtRouten

Im Innenraum der Eröserkirche ist ein ganz eigener Kosmos entstanden. Foto: Wolfgang Teipel

Lebenswege – sie können gerade verlaufen, unterbrochen werden oder auch mal vom ursprünglichen Ziel abweichen. „Lebenswege“, so nennt der polnische Künstler Marek Radke seine Rauminstallation im Erdgeschoss des Sauerlandcenters. Sie ist während der Lüdenscheider LichtRouten 2018 von 19.30 bis 24 Uhr zu sehen.

Marek Radke verwendet in seinen Arbeit Schwarzlicht und fluozierende Farben. So werden seine Installationen zu wahren Wunderkammern. Zu „Lebenswege“ gehört auch eine riesige Silberfolie, die von einem Ventilator in Bewegung versetzt wird. Weiterlesen

Der Florist des Wandels sagt’s mit Blumen

 

Flowers of Change

Pierre Estève mit einer seiner vielen Flowers of Change. Foto: Wolfgang Teipel

Sag’s mit Blumen: Pierre Estève ist der Florist des Wandels. Sein Projekt „Flowers of Change“ bietet vielen die Chance, über den tiefgreifenden Wandel in der Welt nachzudenken. Bei den LichtRouten Lüdenscheid ist im Garten der Humboldtvilla sein Garten mit 150 Blumen aus Plastik zu sehen. Er soll zum Meditieren einladen.

„Schaut Euch den Garten nicht nur von außen an. Geht hinein, hört den Sound und geht in Euch“, appelliert der Franzose ans Publikum. Die zunehmende Vermüllung der Welt ist sein großes Thema. Weiterlesen

Hoffen auf die magischen Momente

LichtRouten

Bettina Pelz und Tom Groll erschaffen seit 2002 die Lüdenscheider LichtRouten immer wieder neu. Foto: Wolfgang Teipel

Auf dem Weg von der Konzeptidee bis zur endgültigen Umsetzung wird oftmals bis zur letzten Minute improvisiert. Das hat Bettina Pelz in vielen Jahren gelernt. Deshalb bleibt die Kuratorin der Lüdenscheider LichtRouten 2018 meist ganz gelassen. Auch wenn sich beim Pressegespräch das Handy immer wieder meldet. „Sorry“, sagt sie. Und nach einer kurzen Unterbrechung geht es weiter.

Wenige Tage vor der Eröffnung der LichtRouten 2018 hat sie sich ein wenig Zeit genommen. Wir sitzen im Café Fabriksken. Vor Bettina Pelz steht eine große Tasse Tee. Neben ihr sitzt Aymen Gharbi, ihr Ko-Kurator der großen Lichtkunst-Ausstellung „Interference“ in Tunis. Er gehört in Lüdenscheid fest zum Team und übernimmt unter anderem Arbeiten an der LichtRouten-Website www.lichtrouten.de und die Betreuung der Künstler. Weiterlesen

LichtRouten ziehen Menschen aus aller Welt an

LichtRouten

Aymen Gharbi und Frankie Macaulay am Brunnen auf dem Graf-Engelbert-Platz. Foto: Wolfgang Teipel

Die Lüdenscheider LichtRouten strahlen seit 2002 nicht nur aus in alle Welt. Sie ziehen auch Menschen aus aller Welt an. Für Bettina Pelz ist das immer wieder ein Erlebnis besonderer Art. Sie kuratiert zusammen mit Tom Groll seit 2002 die Lüdenscheider LichtRouten und darüber hinaus Licht-Festivals in aller Welt.

Das Stichwort lautet „international“. Nicht nur die Künstler kommen aus aller Herren Länder. In diesem Jahr hat Bettina Pelz auch einen Teil ihres „Interference“-Teams aus Tunis mitgebracht. Acht Frauen und Männer – sie sind in Sachen Licht ebenso umtriebig wie die Kuratorin. Seit 17. September gehören sie zum Lüdenscheider Leben, arbeiten intensiv an der Produktion des Festivals und bleiben bis zum Ende der LichtRouten am 8. Oktober Teil dieser Stadt. Weiterlesen

Mitmachen bei „Flowers of Change“

 

Foto: Pierre Esteve

(PSL) – Im Zuge der Lichtrouten können Lüdenscheiderinnen und Lüdenscheider jetzt eigene Kunstwerke schaffen – aus recycelten Plastikflaschen entstehen leuchtende Blumen. „Flowers of Change“ heißt das Projekt des Künstlers Pierre Estève.

Gemeinsam mit den Beteiligten aus dem Projekt „Mensch Altstadt“ lädt der Künstler zu einem Workshop für alle Bürgerinnen und Bürgern ein: am Montag, 24. September, von 16 bis 19 Uhr in der Humboldtvilla, Humboldtstraße 36. Wer nicht schon um 16 Uhr Zeit hat, kann gerne später zu diesem offenen Workshop hinzukommen. Weiterlesen

Große Kunst mit Klebeband

Das Aufbauteam hat im Loher Wäldchen alle Hände voll zu tun. Leiter rauf, Leiter runter: kein leichter Job. Foto: Wolfgang Teipel

Große Kunst mit Klebeband: Das Aufbauteam von „Numen / For Use“ bereitet im Loher Wäldchen eine Installation für die Lüdenscheider LichtRouten 2018 vor. Seit Montag, 17. September, werden ungezählte Meter Klebeband zwischen den Bäumen verspannt. So entsteht eine interaktive und transparente Skulptur. Der Clou: Bis zu fünf Besucher können sich gleichzeitig in dem bizarren Gebilde aufhalten.

Numen / For Use ist ein österreichisch-kroatisches Design-Kollektiv, das bekannt für Arbeiten ist, die sich an der Schnittstelle zwischen Szenographie, Industrie- und Raumdesign sowie Konzeptkunst bewegen. Weiterlesen

Karim Jabbari bringt Schriftzeichen zum Leuchten

Ein Beispiel für die faszinierende Licht-Kalligraphie von Karim Jabbari. Bei den LichtRouten 2018 wird sie im Parkhaus Weststraße zu sehen sein.

 

Die Lüdenscheider LichtRouten 2018 rücken näher. Seit Monaten bereiten sich die beiden Kuratoren Bettina Pelz und Tom Groll mit einem Team von Assistenzen auf das Forum für Licht in Kunst, Design und Architektur vom 28. September bis 7. Oktober vor. 20 Künstler/innen aus Europa, den USA, Afrika und Lateinamerika, wie sie Licht in Zeichnung, Malerei, Photographie, Skulptur, Installation und Performance einsetzen. Weiterlesen

LichtRouten 2018: Assistenzen auf Erkundungstour

 

LichtRouten 2018

Medardus leuchtet. Aber nur, wenn Stadtführer Daniel Loos seine Taschenlampe auf das 1972 angebrachte Relief richtet. Foto: Wolfgang Teipel

 

St. Medardus, Schutzheiliger der Stadt Lüdenscheid, führt am Eingang zum Tunnel des Lichts am Sauerfeld eher ein Schattendasein. Wenn Stadtführer Daniel Loos seine Taschenlampe auf das 1972 angebrachte Relief richtet, wird der Stadtpatron deutlich sichtbar. Das und mehr sahen am 31. August über 20 Assistenten der Lüdenscheider LichtRouten 2018. Weiterlesen