Archiv für Lichtstadt

Light + Building: Messe fördert die Luminale

LIGHTSCREW – die Installation am Junior-Haus in Frankfurt stammt von Gunther Hecker. Foto: Messe Frankfurt Exibition GmbH/Jochen Günther

 

Am Sonntag, 18. März 2018, hat die Light + Building in Frankfurt am Main ihre Tore geöffnet. Über 2.700 Aussteller aus 55 Ländern präsentieren bis Freitag, 23. März, auf über 260.000 Quadratmetern Fläche, verteilt auf 25 Hallenebenen, ihre Weltneuheiten für Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation sowie Sicherheitstechnik.

„Vernetzt – Sicher – Komfortabel“ lautet das Motto der diesjährigen Weltleitmesse. Im Mittelpunkt stehen dabei die Treiberthemen „Smartifizierung des Alltags“ sowie „Ästhetik und Wohlbefinden im Einklang“. Weiterlesen

Luminale-Projekt zeigt Vielfalt des Bahnhofsviertels

Das Luminale-Projekt im Frankfurter Bahnhofsviertel zeigt großflächige Portraits auf der Straßenbeleuchtung. Foto: Hatzki

Unter dem Titel »HIGH LIGHTS – Kreativwettbewerb zum Thema Cultural Diversity« hat der Deutsche Designer Club e.V. (DDC) zum bundesweiten Wettbewerb für ein Konzept zur Gestaltung der 20 Lampions der »Street Gallery« in der Taunusstraße im Frankfurter Bahnhofsviertel aufgerufen. Die Aufgabe lautete, sich gestalterisch
mit dem Quartier und seiner kulturellen Vielfalt auseinanderzuzusetzen und mit den als Kunstwerk gestalteten Lampions eine hohe inhaltliche und räumliche Wirkung zu entfalten. Der Kreativwettbewerb ist ein Baustein imProgramm des Lichtfestivals Luminale (18. – 23. März 2018).

Der Deutsche Designer Club e.V. (DDC) hat damit die Einladung von TAB e.V. angenommen, mit dem Projekt »Street Gallery« im Frankfurter Bahnhofsviertel einen spannenden und herausragenden Beitrag zur Luminale 2018 zu leisten. Weiterlesen

Kunstmuseum Celle zeigt Werke von Brigitte Kowanz

Brigitte Kowanz „Infinity and Beyond“ Beitrag Österreich-Pavillon (Detail) 2017, Neon, Spiegel: 80 cm x 190 cm x 19 cm. Foto: Tobias Pilz

Brigitte Kowanz hat den Bildbegriff durch ihre Lichtkunstwerke erweitert. Ihre Wandarbeiten, Objekte und Rauminstallationen loten die Grenzen zwischen Immaterialität und Materialität aus. Digitale Daten werden greifbar gemacht, Zeichen, Codes und Schrift mit dem Medium Licht verknüpft. Für ihr Werk hat sie 2017 den Preis der Robert Simon Kunststiftung erhalten. Noch bis zum 25. Mai stellt das Kunstmuseum Celle Werke der Preisträgerin aus. Weiterlesen

Vom 22. bis 24. März COLLUMINA in Köln

Foto: Hartung | Trenz /Archiv

Das internationale Lichtkunst-Festival COLLUMINA lädt vom 22. bis 24. März (19 bis 24 Uhr) zu einem Ausstellungsparcours besonderer Art ein. An ausgewählten öffentlichen Standorten und Museen zeigt das Projekt Installationen und Interaktionen von Künstlern, die mit Licht als Material, Medium oder Metapher arbeiten. Der Eintritt ist frei.

Zu den ausstellenden Künstlern gehören u.a. die Künstler-Kollektive Hartung|Trenz und molitor & kuzmin. Der Parcours der Lichtinstallationen zieht sich entlang der „Via Culturalis“ durch die Innenstadt von Köln. Weiterlesen

Sternenregen zum Finale beim Winterleuchten im Westfalenpark

 

Westfalenpark

Das „Winterleuchten“ im Westfalenpark lädt zu einem abwechslungsreichen Spaziergang ein. Foto: Holger Rohde

Faszinierendes Licht und schöner Schein an allen Ecken und Enden – so glanzvoll präsentiert sich der Dortmunder Westfalenpark beim Winterleuchten. Besucher haben noch bis zum großen Finale mit Feuerwerk am 13. Januar Gelegenheit, sich das außergewöhnliche Lichtspektakel anzuschauen.
Filigrane Ornamente schillern in Baumkronen. Mannshohe Pusteblumen blühen hell am Wegesrand. Fantasievolle Lichtobjekte machen den Park zur strahlenden Open-Air-Kunstgalerie.

Weiterlesen

Ein Künstler mit großen Träumen

Alle Zeichen stehen auf Sturm: Heftige Böen, Windstärke 8, rütteln in der Nacht zum 11. September an Helfern und Ausrüstung. Bei schwerem Wetter machen sich 180 Bundeswehrsoldaten, ein
Team aus Wissenschaftlern und Assistenten und ein Künstler im
Steigflug seiner internationalen Karriere an die Vorbereitung einer monumentalen Himmelsskulptur. ZERO – Künstler Otto Piene ist beauftragt, zur Abschlussfeier der Olympischen Spiele 1972 in München einen gigantischen leuchtenden Regenbogen aus
fünf 470 Meter langen, heliumgefüllten Polyäthylenschläuchen über dem Stadion aufsteigen zu lassen.

Weiterlesen

Licht und Farbe bei Heinz Mack und Goethe

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Von März bis Mai 2018 zeigt das Goethe-Museum Düsseldorf eine repräsentative Sonderausstellung, die das Werk Heinz Macks mit Ideen und Gedanken von Johann Wolfgang von Goethe in Beziehung setzt. Die zentralen künstlerischen Themen des Malers und Bildhauers Heinz Mack sind Licht und Farbe sowie deren Wechselwirkungen. Auch Goethe hat sich vier Jahrzehnte lang immer wieder mit diesen Phänomenen befasst. Seine Schrift „Zur Farbenlehre“ ist nicht nur sein umfangreichstes Werk, vielmehr hielt er es auch für sein wichtigstes. Weiterlesen

Entdeckungsreise zwischen Nostalgie und Zukunft

Pedro Cabrita Reis: I dreamt your house was a line, © Kewenig

 

Das Internationale Zentrum für Lichtkunst Unna zeigt vom 25. November bis 8. April die Ausstellung ¡BRIGHT! Sie bildet die Fortsetzung der 2015 mit ¡DARK! begonnenen Ausstellungsreihe, in der die Sehgewohnheiten des Besuchers auf besondere Weise herausgefordert werden. Während ¡DARK! Installationen in fast völliger Dunkelheit zeigte, wird ¡BRIGHT! dem Besucher etwas abverlangen: alle Installationen nutzen weißes Licht in Form von Neon oder Leuchtstoffröhren und sind zugleich eine Hommage an langsam im Verschwinden begriffene Lichtquellen.

Weiterlesen

Digital, reduziert, raffiniert: Licht für die moderne Lebenswelt

Licht statt Leuchten – diesen Trend zeigt die Light & Building im März 2018. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/Pietro Sutera

 

Mit der Umstellung auf LED ist in den vergangenen Jahren einer der größten Umbrüche in der Geschichte des Leuchtendesigns vollzogen worden. Aufgrund des schrittweisen Glühlampenverbots waren Hersteller und Designer gezwungen, das Licht in vergleichsweise kurzer Zeit nicht nur technisch sondern auch formal anzupassen. Nach einigen Jahren des „Übergangs“ ist die LED inzwischen ausgereifter Standard und aus der neuen Sichtweise auf das Licht resultieren nun kreative Designansätze, die bis vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen wären. Weiterlesen

Deutscher Lichtkunstpreis für Brigitte Kowanz

Brigitte Kowanz Infinity and Beyond Beitrag Österreich-Pavillon (Detail) 2017 iPhone 09.01.2007 Neon, Spiegel: 80 cm x 190 cm x 19 cm Foto: Tobias Pilz

Brigitte Kowanz erhält den Deutschen Lichtkunstpreis. Mit der Auszeichnung ehrt die Robert Simon Kunststiftung die international erfolgreiche Wiener Künstlerin für ihr herausragendes Lebenswerk. Brigitte Kowanz ist die dritte Künstlerin, an die der mit 10.000 Euro dotierte Preis vergeben wird. Der Deutsche Lichtkunstpreis wird alle zwei Jahre im Kunstmuseum Celle verliehen. Erster Preisträger war 2014 Otto Piene und zweiter Mischa Kuball 2016. Weiterlesen