Tag Archiv für Insta

Insta-Licht inszeniert Platz als musikalische Kunstschmiede

Licht aus Lüdenscheid inszeniert des Vorplatz des Musikhauses als musikalische Kunstschmiede. Foto: Duccio Malagamba, Barcelona, Spanien

Licht aus Lüdenscheid inszeniert des Vorplatz des Musikhauses als musikalische Kunstschmiede. Foto: Duccio Malagamba, Barcelona, Spanien

Lüdenscheid. Das Projekt „Musikkens Hus“ ist eine individuelle, interessante und besondere Art der Licht-Gestaltung und Installation und hat an Aktualität und Attraktivität seit 2014 nichts eingebüßt. Auf dem Vorplatz des “Musikkens Hus“- auch „Opera House “genannt – im norddänischen Aalborg wurde die Insta-Bodeneinbau-Leuchte „instalight 1067“ installiert.

Die Konzertstätte ist neuer Bestandteil der modernisierten Hafenfront. Auf vier Bühnen reicht die Bandbreite der Künstler von lokalen Bigbands und Chören über Live Film Untermalung durch das Aalborg Symphonieorchester bis hin zur bekannten Popp und Jazz-Ikone Jamie Cullum. Weiterlesen

Insta Lightment beleuchtet LA MAISON hotel in Saarlouis

 

Die im Außenraum und in der Parkanlage eingesetzten Produkte untermalen den spannenden Gebäudecharakter. Foto: Tom Gundelwein

Die im Außenraum und in der Parkanlage eingesetzten Produkte untermalen den spannenden Gebäudecharakter. Foto: Tom Gundelwein

Chic und stilvoll lädt in direkter Nähe zur Innenstadt von Saarlouis LA MAISON hotel zu einem Rendezvous zwischen Tradition und Moderne ein. Die kernsanierte Villa mit modernem Anbau und eigener Parkanlage wurde außen wie innen mit LED-Beleuchtungen des Lüdenscheider Unternehmens Insta Elektro GmbH Lightment reizvoll inszeniert. Weiterlesen

Aufbruch mit Licht aus Lüdenscheid

Licht von Insta setzt die neuen Akzente am Ufer der Sieg. Foto: Christian Wickler

Licht von Insta setzt die neuen Akzente am Ufer der Sieg. Foto: Christian Wickler

Siegen zu neuen Ufern. Das klingt nach Aufbruch, nach etwas Neuem. Erhellt wird dieser Aufbruch mit Licht vom Lüdenscheider Unternehmen Insta.

Siegen ist eine Stadt am Fluss, nämlich der Sieg. Die Sieg ist nicht nur durch die Eroberungs- und Besiedelungszüge der Franken in die Geschichtsbücher eingegangen. Sie war zugleich auch die Quelle des Wohlstands. Sie spendete im Rahmen der Industrialisierung die notwendige Energie, die für die Eisenverarbeitung erforderlich war. Nun wurde an der Sieg, genauer gesagt an den Ufern der Sieg, kräftig umgestaltet.

Jünger und attraktiver

Siegen ist heute eine bekannte Universitätsstadt, und im Rahmen der Regionale wird die Wirtschaftsfakultät ihr Domizil im Herzen der Stadt und an den Ufern der Sieg aufschlagen.

Weiterlesen

Eigene Lichttechnik veredelt das Insta-Lager

Tobias Link hat die Fassade mit sechs farblich gestalteten LED-RGB Lichtlinien zerteilt und ihr so einen besonderen Charakter verliehen. Foto: Guido Raith

Tobias Link hat die Fassade mit sechs farblich gestalteten LED-RGB Lichtlinien zerteilt und ihr so einen besonderen Charakter verliehen. Foto: Guido Raith

Lüdenscheid. Als Investition in die Zukunft versteht Insta den Lagerneubau, der am Firmenstandort in Lüdenscheid, Hohe Steinert in Betrieb genommen wurde. Damit sind die Leistungen und Produkte von Insta an einem Standort gebündelt. Alle Lagergüter aus dem Standort an der Talstraße in Lüdenscheid wurden nun hierher verlagert.

Insta trägt damit dem weiteren Wachstumskurs Rechnung und verbessert damit seine Dienste und Leistungen gegenüber seinen Kunden. Weiterlesen

Ton an! Licht an!

Die Installation interagiert mit den von Passanten erzeugten Tönen.

Die Installation interagiert mit den von Passanten erzeugten Tönen. Die Mikrofone ragen aus dem Platz hervor..

Bei der Verleihung der International Lightning Design Awards ist das Lüdenscheider Unternehmen Insta für ein Projekt in Spanien mit einer „Special Citation“ (besondere Erwähnung) bedacht worden. Damit wurde ein Projekt in Barcelona belobigt, an dem Insta beteiligt war.

Installation verbindet Farbe und Klang

Dabei geht es um eine permanente, interaktive Installation auf dem Plaça de les Glories namens „BruumRuum!“ Ton an! Licht an! Weiterlesen

Licht für den Henne-Boulevard

Henne3

Die beleuchtete Mauer zur Henne hin begrenzt den Boulevard. Foto: www.insta.de

In Meschede (Hochsauerlandkreis) wurde in diesem Jahr neben einem naturnahen Ausbau der Henne(See/Fluss), der Gestaltung eines neuen Stadtparks am Kreishaus und der Umgestaltung des ‚Winziger Platz‘ die Realisierung des Henne-Boulevards zwischen Hennepark und Dammfuß Hennedamm abgeschlossen. Dabei wurden auch Produkte aus dem Lüdenscheider Unternehmen Insta eingesetzt.

Die im Bild zu sehende Mauer des Henne-Boulevards begrenzt die Henne. Sie wurde mit der Insta Außenleuchte instalight 4010 in Edelstahl mit Optik lichttechnisch in Szene gesetzt und beeindruckt Bürger und Besucher von Meschede.

Projekt “wissenwasserwandel”

Ursprünglicher Auslöser ist das Projekt „wissenwasserwandel – eine Hochschulstadt am Fluss“ im Rahmen der REGIONALE 2013. Dabei handelt es sich um ein Strukturförderprogramm, das alle drei Jahre einer Region in Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit bietet, ihre strukturelle Entwicklung insbesondere durch Projekte zu den Themen Innovations-, Generationen- und Naturerholungsregionen zu fördern.

Verbindung von der City zum Hennesee

Der Henne-Boulevard, der eine neue Wegeverbindung der Innenstadt Meschedes und dem Hennesee darstellt, ist das Aushängeschild und das verbindende Element des Projektes.

Insta-LED Leuchten rücken den Henne-Boulevard ins „rechte Licht“ und leisten damit einen Beitrag, Meschede zu einem attraktiven Standort für Wohnen, Arbeiten und Freizeit weiterzuentwickeln.

Zukunftschancen schaffen

Bürgermeister Uli Hess hofft „Zukunftschancen für die Menschen und die Region zu schaffen“ und würde sich freuen, wenn die Stadt Meschede mit diesem Projekt einen Beitrag zur perspektivischen Weiterentwicklung Südwestfalens leisten kann.

Das Planungsbüro Atelier Loidl, Landschaftsarchitekten aus Berlin, wurden mit dem 1. Preis des Wettbewerbs „Ruhr-Promenade und Henne-Boulevard / Winziger Platz“ prämiert. Für das gesamte Projekt wurde eine Investitionssumme von 7,5 Millionen Euro eingesetzt.

Die Projektbeteiligten
Bauherr: Stadt Meschede im Zuge der Regionale
Landschaftsarchitekt: Loidl Berlin
Lichtplaner: Planwerk Essen, Peter Brdenk / TL-Vertrieb, Arnsberg
Installateur: El. Kramer Meschede
Produkt: instalight 4010

Kollegen:

www.unserluensche.de

www.sesekegefluester.de

www.nordstadtblogger.de

www.rundblick-unna.de

bergkamen-infoblog.de

Tödlicher-Spätsommer

www.tongebiet.de

 

Insta taucht Römer-Konturen in warmweiße Farbe

insta-roemer-lengerich-5 neu

Die warmweiße Farbe zeichnet die Konturen des historischen Gebäudes nach. Foto: Insta

 

Insta-Licht aus Lüdenscheid für eines der Lengericher Wahrzeichen, den Römer: Der Römer ist ein bekanntes und historisches Gebäude in Lengerich. Das Torhaus steht am östlichen Eingang zum Kirchplatz in der Altstadt Lengerichs.

Wechselvolle Geschichte

Seit dem 13. Jahrhundert dient das Bauwerk, dessen Namensdeutung im Dunkel der Geschichte liegt, als Tordurchfahrt zum Kirchhof. Im Jahre 1850 wurde der Römer vom Amt Lengerich gekauft. Er diente ab da als Rathaus, Gefängnis und Feuerwehrgeräteunterstand.

Das Torhaus wurde im zweiten Quartal 2013 mit der instalight 4010 Fassadenlinie ausgestattet. Sie illuminiert das Gebäude in beeindruckender Weise. Insbesondere die ausgewählte Optik „Microline“ mit der eingesetzten LEDLUX-Lampe in der besonders lichtstarken „LS-Variante“ in warmweißer Farbe zeichnet die Konturen architektonisch eindrucksvoll nach. Mit dieser Illumination gewinnt das historische Gebäude an Ausstrahlung.

Als Bierstube in aller Munde

Von der ehemaligen Nutzung hat sich die Stadt Lengerich längst verabschiedet. Heute ist das Gebäude als Restaurant und Bierstube “in aller Munde“. Einer der Räume wird auch für Trauungen genutzt.

Die Projektbeteiligten
Bauherr: Stadt Lengerich
Installateur: Elektro Lemke – Elektrotechnik
Lichtplanung: Rhein Licht beratende Ingenieure GBR – Ralf Schoofs
Lichttechnik: Insta Elektro GmbH, Lightment
Leuchte: Il4010 Microlinie mit LEDLUX LS wwh

Insta-Licht für den Buschmannshof

Insta Buschmannshof-2PP

Eine Bodenlichtlinie von Insta schmückt jetzt den Buschmannshof in Herne Wanne-Eickel. Foto: www.insta.de

Lichttechnik aus Lüdenscheid für Herne Wanne-Eickel: Für die Umgestaltung des Buschmannshofs in Herne Wanne-Eickel hat das Lüdenscheider Unternehmen Insta die LED Bodenlichtlinie instalight 1060 geliefert. Sie wurde in eine ACO Drain Entwässerungsrinne „Sideline“ eingebaut.

Anlaufpunkt für Bürger und Besucher

Der Buschmannshof liegt im zentralen Bereich der Wanner Innenstadt. Die Gestaltung dieses großen Stadtplatzes war ein wenig in die Jahre gekommen. Die bestehenden Pavillons mussten den Baumaßnahmen der Emschergenossenschaft zur Errichtung eines neuen Reinwasserkanals weichen. Damit war die Zeit gekommen, den Platz umfassend umzugestalten und ihn in seiner Bedeutung als Anlaufpunkt für Bürger und Besucher zu stärken. Wie Insta mitteilt, wurde nach Fertigstellung des Reinwasserkanals durch die Emschergenossenschaft im Dezember 2011 mit den Bauarbeiten für die Platzgestaltung begonnen.

Anfang Januar 2012 erfolgten die Gründungsarbeiten für die Überdachung der Haltestelle. Anschließend wurde die Stahlkonstruktion der verglasten Kuppel am Boden montiert.

Dynamische und statische Lichtszenen

Der Veranstaltungsplatz im Stufenbereich hat eine 36 Meter lange ACO Sideline Entwässerungsrinne mit einer Aufnahme für die Insta- LED Bodenlichtlinie instalight 1060 erhalten. Die instalight 1060 ist so ansteuerbar, dass sehr kleine Bereiche unabhängig über die Insta-Lichtsteuerung instalight Control angesteuert werden kann. Dadurch sind viele dynamische und statische RGB Lichtszenen möglich. Instalight Control steuert parallel auch die Grundbeleuchtung des Projektes. Gesteuert wird über ein Touch Tableau mit IP-Anbindung. Mittlerweile sind sowohl die Überdachung als auch Kiosk und Technikgebäude fertig gestellt. Im Rahmen des Stadtfestes “Wanner Mondnächte” wurde der Platz am 30. Mai 2013 feierlich der Öffentlichkeit übergeben.

Die Projektbeteiligten
Architekt: Hummert Architekten
Bauherr: Stadt Herne
Installation Leuchten und Steuerung: Stadtwerke Herne
Planung Beleuchtung/Steuerung Bodenlinie: Tecnoplan Marschke / Herne
LED-Technik: Insta Lightment/Lüdenscheid

Folgende Produkte wurden eingesetzt:
36 Meter Bodenlichtlinie instalight 1060 LX (Ledtrix/RGB), verbaut in der ACO Drain Sidline Entwässerungsrinne

Komplette Steuerung instalight Control
Lichtmanagementsystem mit Lichtsteuertableau, IP-Anbindung, Einbindung in das KNX- System, inkl. der kompletten Projektierung, Programmierung und Inbetriebnahme über das Insta Lichtmanagementsystem wird auch die Beleuchtung der Überdachung mitgesteuert.

Blogger-Kollegen:

www.sesekegefluester.de

www.nordstadtblogger.de

www.rundblick-unna.de

bergkamen-infoblog.de

Sechs scharfe Schnitte

DSC_0292

Die Insta-Fassade während der LichtRouten: Sechs LED-Lichtlinien in an- und abschwellenden luminiszierenden Grün- und Blautönen zerteilen das Gebäude.

Von Wolfgang Teipel

Tobias Link führt Natur und Technik zusammen. Wie das der Saarbrückener Lichtdesigner macht, ist während der LichtRouten 2013 vom 27. September bis 6. Oktober am neuen Lagergebäude von Insta auf der Hohe Steinert zu sehen.

Noch befindet sich die neue Halle, die ersten im nächsten Jahr ihrer Bestimmung übergeben wird, im Bauzustand. Der Innenausbau läuft. Die dunkle Fassade des 50 Meter langen, 30 Meter breiten und 18 Meter hohen Kubus erscheint aber schon perfekt. Veredelt wird das vom Lüdenscheider Architektenbüro Team MTT konzipierte Gebäude von dem Mann aus Saarbrücken. Der Lichtdesigner hat die Fassade mit sechs farblich gestalteten LED-RGB Lichtlinien zerteilt und ihr so einen besonderen Charakter verliehen.

Entspannende Wirkung

„Faszinierend“, so beschreibt Insta-Manager Michael Ashauer den Anblick, auch wenn Tobias Link für das faszinierende Phänomen des Nordlichts eine grafisch stark vereinfachte, künstlerische Interpretation gewählt hat. Die scharf konturierten wechselnden Farbverläufe mit anschwellenden lumineszierenden Grün- und Blautönen, ziehen Michael Ashauer seit einigen Tagen in den Bann. „Wenn man sich eine Weile darauf einlässt“, sagt er, „üben sie eine eigentümliche entspannende Wirkung aus.“

Tobias Link (1)

Tobias Link bei der Bearbeitung seiner Arbeit “Fuchsfeuer”.

Magisches Licht

Magie ist das Stichwort. Der Saarbrückener Lichtdesigner, der seit Jahren eng mit Insta zusammenarbeitet, ist ein besonderer Fan des Polarlichtes. „Daran habe ich gleich gedacht, als ich von Insta auf ein LichtRouten-Projekt angesprochen wurde“, berichtete er in einer Video-Konferenz. Zudem habe er bei seinen Besuchen auf der Hohe Steinert festgestellt, dass das Unternehmen im Norden Lüdenscheids liege. Das lieferte ihm schließlich den entscheidenden Impuls. „Die LED-Technik (light emitting diode) liefert so viele Möglichkeiten, auch äußerst filigrane Installationen zu entwerfen“, schwärmt er von den neuen Leuchtmitteln.

Funken schlagender Fuchsschwanz

Mit dem Namen für sein Werk bringt er neueste Technik und eine alte Sage der Samen zusammen. Die Bezeichnung „Fuchsfeuer“ beruht auf Erzählungen des arktischen Volkes, in der der Fuchs durch die arktischen Gebiete zieht und dabei den Schnee aufwirbelt. So erleuchtet er den Himmel mit seinem Funken schlagenden Schwanz.

In der nüchternen technischen Beschreibung liest sich das so:

Installation: Lineare Fassaden-Lichtlinien an drei Gebäudeseiten;

Produkt: Fassadenlichtlinie instalight 4010 in RGB-Ausführung von Insta. Mit Microline Optik, sechs Linien. Jede Linie ist im Rasterabstand von 324 Millimeter farblich ansteuerbar.

Pixel: Insgesamt mehr als 900 einzeln ansteuerbare Pixel.

Steuerung: mittels instalight LEDTRIX und dem Lichtsystem instalight Control.

So veredelt Insta seinen eigenen Neubau durch eine Fassaden-Licht-Installation. “Die Arbeit von Tobias Link dient selbstverständlich auch dazu, dass sich Insta-Kunden vor Ort die Licht-Installation anschauen und sich davon überzeugen können, was moderne LED-Technik heute zu leisten vermag”, sagt Michael Ashauer. Die Einladung des Unternehmens gilt übrigens nicht nur Kunden.

 

Fuchsfeuer auf der Insta-Fassade

Earth_aurora borealis_335396

Solche Lichterscheinungen werden in Finnland und Lappland “Fuchsfeuer” genannt.

von Wolfgang Teipel

Für Tobias Link ist Lichtkunst etwas ganz Besonderes. „Sie ist für uns ein Quell der Inspiration und lässt die Arbeit mit Licht in all seinen Facetten zu. So ungezwungen und vor allem unabhängig lässt es sich im normalen Projektgeschäft selten arbeiten“, sagt der Mediendesigner. Schwerpunktmäßig befasst er sich mit interdisziplinären Projekten, die Licht-, Medien-, Sound- und Architekturaspekte zu einem neuen Ganzen verbinden.

Mit einer Arbeit des Mannes aus Saarbrücken beteiligt sich das Unternehmen Insta in diesem Jahr an den LichtRouten in Lüdenscheid (27. September bis 6. Oktober). „Fuchsfeuer“ von Tobias Link wird am neuen Lagergebäude an der Hohem Steinert zu sehen sein (Freischaltung während der Veranstaltung von der Dämmerung bis zum Morgengrauen).

Programmierte Lichtszenen

Durch die programmierten Lichtszenen des Lichtkünstlers Tobias Link erhält das Gebäude durch die farblich gestalteten LED-RGB-Fassaden-Lichtlinien seinen eigenen Charakter. Interessierte Besucher und Betrachter bekommen so einen Einblick in die moderne LED-Technik von Insta und können sich so von der Leistungsfähigkeit des Unternehmens und der für LED-Technik zuständigen Business Unit Lightment überzeugen.

Legenden ums “Fuchsfeuer”

Der Titel der Link-Installationen „Fuchsfeuer“ verweist auf eine der Legenden, die sich um die Lichterscheinungen „Aurora Boreales“ ranken. Es sind Lichterscheinungen wie Bänder, Schleier und Felder aus farbigem Licht, die vornehmlich in den arktischen und antarktischen Erdregionen den Himmel erleuchten. In den Mythen Finnlands und Lapplands werden diese Lichtbilder von einem Fuchs an den Himmel gezeichnet.

Tobias Link arbeitet seit 1990 im Bereich der szenografischen Beleuchtung. Zu Beginn schuf er für Theater und TV emotional ausdrucksstarke Inszenierungen. 1995 begann er erste Arbeiten im Bereich kinetischer Inszenierungen in der Architektur. Den Schwerpunkt seiner Arbeit legt er je nach Aufgabenstellung in das mehr klassische Lichtdesign oder in den stark emotional geprägten künstlerischen Bereich. Neben der reinen Lichtschöpfung entwirft er auch raumbildende Skulpturen, die er wiederum mit Licht belebt.

Die neue Lust auf Licht

Tobias Link ist inzwischen auch als Autor in Erscheinung getreten. Sein Titel „Die neue Lust auf Licht“ zeigt er zusammen mit dem Lichtgestalter Oliver Jene, wie sich ein gelungenes Lichtdesign auf Räume auswirken kann und wie Licht prinzipiell auf Menschen wirkt.

Tobis Link1

Tobias Link taucht die Fassade des neuen Insta-Lagergebäudes in Licht.

„Die neue Lust auf Licht“ löst nicht nur tatsächlich die Lust auf eine gelungene, eigene Licht-Installation aus sondern animiert den Leser selbst, auf seine Lichteinrichtungen Zuhause Einfluss zu nehmen. Tobias Link und Oliver Jene stellen anschaulich dar, auf was zu achten ist und zeigen dem angeregten Leser/ der Leserin, wie Licht auf wirkt. Erschienen ist das Werk von Tobias Link bei ppv-medien.

„Die neue Lust auf Licht“, heißt es in einer Buchbesprechung, sei eine gelungene Einführung in die Lichtgestaltung, die ein solides Grundwissen vermittele, praktische Tipps für die einzelnen Bereiche des Hauses liefere und somit Theorie und Praxis mit einem gehörigen Schuss Ästhetik und Ambiente vereine. So sei mehr Lust auf Licht garantiert.