Tag Archiv für Kierspe

Nachwuchs probt für Sinfoniekonzert

Märkisches Jugendsinfonieorchester MJO

Am Samstag, 11. Januar, spielt das Märkische Jugendsinfonieorchester ab 19.30 Uhr in der Kiersper Gesamtschule. Foto: www.maerkischer-kreis.de

Für das Märkische Jugendsinfonieorchester (MJO) läuft in den Weihnachtsferien erneut eine Probephase. Sie findet vom 29. Dezember bis zum 5. Januar in der Jugendherberge Morsbach statt.

Am Freitag, 10. Januar, spielen die jungen Musikerinnen und Musiker bei einem Schulkonzert in der Gesamtschule Kierspe. Am Samstag, 11. Januar folgt um 19.30 Uhr das Sinfoniekonzert in der Kiersper Gesamtschule. Wer Interesse an einer Einführung in das Programm hat, kann sich bereits um 18.30 Uhr einfinden. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Spenden sind willkommen.

diana-tishchenko-picture-1_16x9_620x350

Solistin Diana Tishchenko ist Stipendiatin der Märkischen Kulturkonferenz. Foto: www.music-cbc.ca

Am Sonntag, 12. Januar, folgt um 17 Uhr der nächste Auftritt im Werdohler Festsaal Riesei. Ab 16 Uhr wird eine Einführung in das Programm angeboten.

Eintritt:  Erwachsene 10 Euro; Schüler, Studenten etc. 5 Euro
Im Vorverkauf für Werdohl sind Karten im Rathaus Werdohl: 02392/917247 und in der Stadtbücherei Werdohl: 02392/2073 zu erhalten.


Das Programm:
„Peter und der Wolf“, Francois-Joseph Gossec, Sinfonie D-Dur B 86
Wolfgang Amadeus Mozart, Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 G-Dur KV 216
Jean Sibelius, Valse triste , op. 44, Sergej Prokofjew, Peter und der Wolf op. 67

Solistin: Diana Tishchenko, Violine (Diana Tishchenko ist die aktuelle Stipendiatin der Märkischen Kulturkonferenz)

Sprecher: Stephan Quandel

Dirigent: Thomas Grote; Thomas Grote war Dozent und Dirigent bei verschiedenen Jugend und Amateurorchestern, u.a. beim Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule Köln, dem Hochschulorchester der Folkwang Universität der Künste Essen und der Kölner Orchestergesellschaft. Seit 1989 Dozent und Gast-Dirigent beim Märkischen Jugendsinfonieorchester (MJO),. Seit 2012 arbeitet er als künstlerischer Leiter des MJO.

 

 

Kiersper Künstler engagieren sich für Kinderhospiz

iersper Nacht der Lichter (25) ok

Sänger Tim Gijbels und Annette Gräfe bei einem Medley aus bekannten Weihnachtsliedern. Fotos: Wolfgang Teipel (mehr Fotos auf der Seite „Bilder“)

von Wolfgang Teipel

Die „1. Kiersper Nacht der Lichter“ war ein voller Erfolg. Künstler aus dem Volmeort traten am Sonntagabend in der voll besetzten Margarethenkirche auf. Der Erlös der Veranstaltung geht als Spende an das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe.

Moderator Arnd Clever fasste schon zu Beginn zusammen, was zahlreiche Besucher im Verlauf des stimmungsvollen Abends bemerken sollten: „Es ist einfach toll zu sehen, welche fantastischen Künstler wir in Kierspe haben.“

11- und 13-saitige Gitarren

Eine große Sammlung unterschiedlichster Gitarren, die im Altarraum des Gotteshauses aufgebaut waren, ließ erahnen, welch abwechslungsreiches Programm das Publikum erwartete.

iersper Nacht der Lichter (5) ok

Der Kiersper Gitarrist Andreas Koch präsentierte Stücke aus seiner neuen CD.

Andreas Koch, Konzertgitarrist aus Kierspe, präsentierte Stücke aus seiner aktuellen CD „13 and 11 strings baroque“. Er beeindruckte das Publikum mit virtuosem Spiel auf seinen beiden 13- und 11saitigen in Schweden gefertigten Bolin Altgitarren. Zwischen den Stücken trug die Kiersper Autorin Annette Gonserowski Texte des schwedischen Dichters Gerhard Rombach vor. „Ist Unsterblichkeit wie ein tiefer Akkord einer Altgitarre?“ schreibt Rombach, inspiriert von den Stücken aus Kochs neuer CD.

Gedichte von Annette Gonserowski und Christophe Bossu

Annette Gonserowski, deren Gedichte, Briefe, Bücher und sogar Teile ihres Mailverkehrs kürzlich ins Westfälische Literaturarchiv in Münster aufgenommen worden sind, trug außerdem eigene Texte vor. Auch Christophe Bossu, ein gebürtiger Franzose, der vor zehn Jahren in Kierspe eine neue Heimat gefunden hat, las aus seinen Gedichten.

Eigener Song von Annette Gräfe

Die Kiersper Sängerin Annette Gräfe, auch unter ihrem Künstlernamen „Tink“ bekannt, berührte das Publikum mit ihrem Lied „Weihnachten ist ein Gefühl“. Sie interpretierte den Song „Mary did you know?“ und zog auch mit anderen Songs („Perfect Day“), bei denen sie von Andreas Koch und später von Sebastian Funke begleitet wurde, das Publikum in ihren Bann.

iersper Nacht der Lichter (9) ok

Die Besucher in der voll besetzten Margarethenkirche erlebten einen stimmungsvollen künstlerischen Jahresabschluss.

Auch die Malerin Claudia Ackermann war bei künstlerisch-unterhaltsamen Jahresabschluss in der Margarethenkirchen mit von der Partie. Sie hatte eigens für die Veranstaltung eine Bilderserie gemalt, in der sie christliche Motive verarbeitet hat. Die Werke in unterschiedlichsten Formaten waren überall im Gotteshaus verteilt und zogen während einer Pause die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich.

Künstler verzichten auf Gage

Das Kiersper Duo „Strum out“, bestehend aus Sebastian Funke (Gitarre) und Tim Gijbels (Gesang) riss das Publikum mit ihren Interpretationen von „Imagine“ (John Lennon) oder „Chasing Cars“ (Snow Patrol) zu Beifallsstürmen hin. „Manche Rock- und Popsongs sind nur geschrieben worden, um von Strum out gecovert zu werden“, hatte Moderator Arnd Clever das Duo angekündigt. Der Applaus zeigte: Clever hatte nicht zu viel versprochen.

Sebastian Funke und Tim Gijbels traten am Sonntagabend zudem als Veranstalter dieser Benefiz-Aktion für das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar auf. Alle Künstler verzichteten zugunsten der Einrichtung in Olpe auf eine Gage.

Kollegen:

www.komplett-magazin.de

unserlünsche

www.sesekegefluester.de

www.nordstadtblogger.de

www.rundblick-unna.de

bergkamen-infoblog.de

Tödlicher-Spätsommer

www.tongebiet.de