Tag Archiv für Licht

Collumina II: Öffentlicher Raum in neuem Licht

 

Ein Gedanke im Raum – eine Installation von Detlef Hartung und Georg Trenz. Screenshot/©hartung-trenz.de

Das Licht Kunst Projekt COLLUMINA macht Köln dieses Jahr erneut zum Schauplatz faszinierender Lichtinstallationen aus aller Welt. Vom 11. bis zum 14. März 2020 werden die Lichtkunstwerke auf öffentlichen Plätzen und in kulturellen Institutionen gezeigt.

Zu den renommierten Künstler*innen zählen in diesem Jahr Caitlind Brown / Wayne Garrett [CA], Martin Creed [GB], Daniel Hausig [DE], Ingo Wendt [DE], Hartung | Trenz [DE] und Hans Kotter [DE], Adriana Kuiper / Ryan Suter [CA]. Weiterlesen

Ausstellung „und . . . Licht“ in Radevormwald

Lichtzeit – ein Werk des Duos Molitor & Kuzmin. Foto: ekir.de/Andrea Dingeldein

 

Licht als zentraler biblischer Begriff beschreibt, beleuchtet und wirft Fragen auf. 245 Mal wird das Wort „Licht“ in der Bibel verwendet. „Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht“, heißt es beispielsweise im ersten Buch Mose. Der Prophet Jesaja schreibt: „Mache dich auf, werde Licht! Denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir.“ (60,1) Und in Psalm 36 heißt es: „Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Licht sehen wir das Licht.“ (Ps 36,10)

Um den Dialog zwischen Theologie und Lichtkunst zu vertiefen, präsentiert die Evangelische Kirche im Rheinland im Jahr 2019 die Wanderausstellung „und … Licht“. International renommierte Künstlerinnen und Künstler haben Werke geschaffen, die sich mit dem Thema Licht befassen. Neun Kunstwerke beleuchten und hinterfragen christliche Botschaften.

Vom 29. Februar bis 5. April wird die Wanderausstellung in der reformierten Kirche am Markt in Rdevormwald zu sehen sein. Initiator ist die Kunstinitiative um Bernd Freudenberg.

Weiterlesen

Soester Winterleuchten – die Stadt in anderem Licht entdecken

 

Leuchtkugeln vor St. Patrokli und St. Petri. Foto: presse-service.de

 

Vom 15. bis 23. Februar 2019 feiert eine neue Veranstaltung in Soest Premiere. Unter dem Titel „Winterleuchten“ präsentiert sich Soest einmal mehr von einer ganz besonders sehenswerten Seite. Wie könnte man schöner dem Winter den Kehraus bereiten und der Vorfreude auf den nahenden Frühling Ausdruck verleihen? Schließlich ist die noch „dunkle Jahreszeit“ die Zeit der Lichter und Kerzen und langen Nächte. Und damit der perfekte Partner für Illuminationen aller Art. Egal ob gemütlich, spannend, originell oder spektakulär ? Licht kann aus dem Bekannten und Gewohnten etwas Außergewöhnliches machen, vor allem an besonderen Orten und an diesen mangelt es in der historischen Soester Altstadt nun wirklich nicht.Vom 15. bis 23. Februar 2019 feiert eine neue Veranstaltung in Soest Premiere. Unter dem Titel „Winterleuchten“ präsentiert sich Soest einmal mehr von einer ganz besonders sehenswerten Seite. Weiterlesen

„Origin“ fasziniert mit Farbexplosionen

„Origin“ von Philipp Mohr. Foto: Wolfgang Teipel

 

Faszination „Origin“: Bei den Lüdenscheider LichtRouten 2018 haben wahre Massen die Arbeit von Philipp Mohr gesehen. Dabei marschierten sie über einen Hinterhof zu einer historischen Stätte –  den Saal des ehemaligen Kinos Capitol über der Kochschule Capitol an der Wilhelmstraße.

„Origin“ konnte man sehen und hören. Je nachdem, wie man seine Hand vor den Antennen des Theremins, dem ersten elektronischen Instrument aus der 1920er Jahren,  hin- und her-bewegte, veränderten sich Farben und Töne der Lichtarbeit. Von einem Kern aus scheinen die 144 Lichtstrahlen aus in gelb, grün, lila und pink zu explodieren. Gesteuert von den elektromagnetischen Wellen, die der eigene Körper ausstrahlt.

Weiterlesen

Ingo Wendt zeigt raumgreifendes Werk im Kirchturm

Ingo Wendt

Der Aufstieg ins Turmzimmer von St. Joseph und Medardus lohnt sich nicht nur für Fotografen. Foto: Wolfgang Teipel

„Farbe und Licht ermöglichen mir wie ein Maler zu arbeiten, aber in viel größeren Dimensionen.“ Welche Dimension und Formen er dabei kreiert, zeigt der Lichtkünstler Ingo Wendt ab heute (28. September) bis 7. Oktober bei den Lüdenscheider LichtRouten 2018. Wer seine Installation „Chronotop“ sehen möchte, sollte die 75 Stufen zum Turmzimmer der Kirche St. Joseph und Medardus am Sauerfeld erklimmen. Es lohnt sich. Der Raum ist ein Ort zum Entschleunigen über den Dächern der Stadt – einen geeigneteren Platz hätte der Lichtkünstler aus der Pfalz für sein raumgreifendes Werk kaum finden können. Weiterlesen

Hoffen auf die magischen Momente

LichtRouten

Bettina Pelz und Tom Groll erschaffen seit 2002 die Lüdenscheider LichtRouten immer wieder neu. Foto: Wolfgang Teipel

Auf dem Weg von der Konzeptidee bis zur endgültigen Umsetzung wird oftmals bis zur letzten Minute improvisiert. Das hat Bettina Pelz in vielen Jahren gelernt. Deshalb bleibt die Kuratorin der Lüdenscheider LichtRouten 2018 meist ganz gelassen. Auch wenn sich beim Pressegespräch das Handy immer wieder meldet. „Sorry“, sagt sie. Und nach einer kurzen Unterbrechung geht es weiter.

Wenige Tage vor der Eröffnung der LichtRouten 2018 hat sie sich ein wenig Zeit genommen. Wir sitzen im Café Fabriksken. Vor Bettina Pelz steht eine große Tasse Tee. Neben ihr sitzt Aymen Gharbi, ihr Ko-Kurator der großen Lichtkunst-Ausstellung „Interference“ in Tunis. Er gehört in Lüdenscheid fest zum Team und übernimmt unter anderem Arbeiten an der LichtRouten-Website www.lichtrouten.de und die Betreuung der Künstler. Weiterlesen

LichtRouten ziehen Menschen aus aller Welt an

LichtRouten

Aymen Gharbi und Frankie Macaulay am Brunnen auf dem Graf-Engelbert-Platz. Foto: Wolfgang Teipel

Die Lüdenscheider LichtRouten strahlen seit 2002 nicht nur aus in alle Welt. Sie ziehen auch Menschen aus aller Welt an. Für Bettina Pelz ist das immer wieder ein Erlebnis besonderer Art. Sie kuratiert zusammen mit Tom Groll seit 2002 die Lüdenscheider LichtRouten und darüber hinaus Licht-Festivals in aller Welt.

Das Stichwort lautet „international“. Nicht nur die Künstler kommen aus aller Herren Länder. In diesem Jahr hat Bettina Pelz auch einen Teil ihres „Interference“-Teams aus Tunis mitgebracht. Acht Frauen und Männer – sie sind in Sachen Licht ebenso umtriebig wie die Kuratorin. Seit 17. September gehören sie zum Lüdenscheider Leben, arbeiten intensiv an der Produktion des Festivals und bleiben bis zum Ende der LichtRouten am 8. Oktober Teil dieser Stadt. Weiterlesen

„Lux Helsinki“: Strahlendes Licht bei eisigen Temperaturen

Die Fassaden des Rathauses, der schwedischen Botschaft, dem Obersten Gericht und dem Präsidentenpalast direkt am Meer werden beleuchtet. Foto: conceptual image

Die Fassaden des Rathauses, der schwedischen Botschaft, dem Obersten Gericht und dem Präsidentenpalast direkt am Meer werden beleuchtet. Foto: conceptual image

Lux Helsinki – ein Lichtfestival im hohen Norden bei eisigen Temperaturen: In diesem Jahr findet es zum neunten Mal statt und zwar vom 5. bis 9. Januar. Veranstalter ist die Stadt Helsinki. Lux Helsinki beleuchtet historische Gebäude und dunkle Höfe, führt die Festivalbesucher in die idyllischen Viertel des Bezirks Kruununhaka. Im Mittelpunkt des Festivals steht die Kathedrale von Helsinki, die auf allen vier Seiten beleuchtet wird. Die Lichtinstallationen sind täglich zwischen 17 und 22 Uhr zu sehen.

Kompakte Route

Die kompakte Route ermöglicht es, Restaurants, Cafés und städtische Kultur neben den Lichtinstallationen zu genießen. Weiterlesen

Licht tanken bei Aktionen zum “Jahr des Lichts 2015”

Dunja Landi, Dr. Susanne Conzen, Dagmar Plümer und Martina Handtke (hier an einer Installation von Stefanie Welk im Altenaer Drahtmuseum) stellten die Aktionen zum "Jahr des Lichts 2015" vor.

Dunja Landi, Dr. Susanne Conzen, Dagmar Plümer und Martina Handtke (hier an einer Installation von Stefanie Welk im Altenaer Drahtmuseum) stellten die Aktionen zum „Jahr des Lichts 2015“ vor.

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Licht tanken für die dunkle Jahreszeit – dazu bietet sich in den nächsten Wochen ausreichend Gelegenheit. Anlässlich des von der UNO ausgerufenen „Internationalen Jahr des Lichts“ haben sich Einrichtungen im Märkischen Kreis zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, das zeigen will, in welch vielfältiger Form Licht in der Region zuhause ist.

Martina Handtke (Märkischer Kreis), Dunja Landi (Phänomenta), Dr. Susanne Conzen (Städtische Galerie Lüdenscheid) und Dagmar Plümer (Stadtbücherei Lüdenscheid) stellten im Altenaer Drahtmuseum des Märkischen Kreises jetzt einen Flyer vor, der eine Übersicht über verschiedene Aktionen liefert. Weiterlesen

Licht und Laser treffen Orff und Verdi

Peter Vogel 13

Die konzertante Inszenierung glänzt durch den Einsatz moderner Licht- und Lasertechnik in den einzelnen Konzertabschnitten. Foto: Peter Vogel

Im April und Mai präsentieren das Ensemble von „Carmina Burana“ das gewaltige Chorwerk Orffs sowie Kompositionen von Giuseppe Verdi in Düsseldorf und Essen in neuartiger Art und Weise. Die konzertante Inszenierung glänzt durch den Einsatz moderner Licht- und Lasertechnik in den einzelnen Konzertabschnitten. Während Chor und Orchester die einzelnen Lieder wiedergeben, erzählt eine einmalige Licht- und Laserchoreographie die Geschichte der „Carmina Burana“ neu.

Präzise Projektion

Während des Konzertes werden sich farbenprächtige Beleuchtungseffekte abwechseln und den Spielort in ein optisches Farbenmeer verwandeln. Auf Projektionskreisen wird Jürgen Matkowitz einzelne Elemente mit farbigen Laserstrahlen präzise projizieren.

Peter Vogel 14

Das Licht- und Laserkonzept wurde von Jürgen Matkowitz entwickelt. Foto: Peter Vogel

Im ersten Teil des audio-visuellen Konzertereignisse stehen die Werke des italienischen Romantikers Giuseppe Verdi: Die schönsten Melodien aus den Opern-Klassikern „Aida“, „Nabucco“ oder „La Traviata“ werden von der Nordböhmischen Philharmonie Teplice interpretiert. Im zweiten Teil des Konzerts werden die tschechischen Musiker durch den Chor der Staatsoper Prag verstärkt. Zu hören sind alle drei Teile („Uf dem Anger“, „In taberna“ und „Cours d’amours“) der szenischen Kantate von Carl Orff, die in die mystische Klangwelt des Mittelalters entführt.

Seit 1984 am Start

Das speziell für diesen Abend kreierte Licht- und Laserkonzept wurde von Multimedia- Laserartist Jürgen Matkowitz entwickelt. Er ist Inhaber von Apollo art of laser & fire, ein Unternehmen für die künstlerische Gestaltung ungewöhnlicher multimedialer und spektakulärer Shows. Seit 1984 arrangieren er und sein Team musiksynchrone Laserszenarien, Kunstfeuerwerke und multimedialen Shows. Aufgrund seiner musikalischen Vorbildung und seinen Erfahrungen als Musikproduzent, Komponist und Texter, ist nicht nur eine korrekte Zusammenarbeit mit großen Orchestern wie den Pragern Philharmonikern möglich.

Vielmehr erstellt Jürgen Matkowitz auch ein auf den Auftraggeber zugeschnittenes musiksynchrones spektakuläres Laser-und Pyroszenario im eigenen Tonstudio. Nicht zu vergessen sind die oft kunstvoll in die Show eingefügten und live gespielten Stücke auf der Konzert- oder Lasergitarre oder auf dem Piano.
Seit 2005 begleitet Jürgen Matkowitz die Veranstaltungen von Lux concerts.events. Neben der Veranstaltungsreihe „Carmina Burana“ arrangiert er auch das Feuerwerksfestival „Pyro Games“, das Licht-, Laser- und Feuerspektakel „Flames of Classic“ sowie die deutschlandweite Tournee „Mozart Spectacular – die Zauberflöte.“

Die Tickets erhalten Interessierte an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über die bundesweite Tickethotline 0 18 05 – 570 070 (14ct/Minute, Mobilfunkpreise höher).

Weitere Informationen: www.opern-festspiele.de

Termine und Spielorte:
30. April: Tonhalle Düsseldorf

3. Mai: Philharmonie Essen

Karten gibt es unter anderem unter www.ruhrticket.de