Raffinierte Tricks mit Licht

Das erste Lichtbuch für Kinder bietet spannende Einblicke. Foto: Kunstmuseum Celle

Das erste Lichtbuch für Kinder bietet spannende Einblicke. Foto: Kunstmuseum Celle

In allen Farben des Regenbogens strahlt die neueste Publikation des Kunstmuseum Celle: „Lichtkunst für Kinder“ ist nicht nur ein Buch zum Lesen, Spielen und Experimentieren mit Licht, durch einen raffinierten Trick wird es im Handumdrehen sogar selbst zum Leuchtobjekt! Mit dem bundesweit ersten Lichtkunstbuch für Kinder zeigt das Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert Simon – bekannt für sein außergewöhnliches Museumskonzept als „das erste 24-Stunden-Kunstmuseum der Welt“ – erneut, wieviel Innovationspotential das Haus zu bieten hat.

Anregungen zum Selbermachen

„Wir haben die Erfahrung gemacht, dass gerade junge Besucher von der Lichtkunst besonders fasziniert sind.“, erklärt Kunstwissenschaftlerin Juliane Baumann die Ausgangssituation für ihr wegweisendes Projekt. „Mit dem Lichtkunstbuch für Kinder stellt das Kunstmuseum Celle diese Kunstrichtung erstmals in den Mittelpunkt der Kunstvermittlung für diese Altersgruppe. Hier finden Kinder – und auch mancher Erwachsene – Antworten auf ihre Fragen zur Lichtkunst. Und jede Menge Anregungen zum Weiterdenken und Selbermachen.“

Es geht ganz praktisch zur Sache

Auf 84 unterhaltsam geschriebenen Seiten mit vielen witzigen Illustrationen ist Wissenswertes über die künstlerische Arbeit mit dem Material Licht zusammengetragen. Eine kleine Entwicklungsgeschichte der Leuchtmittel stellt Licht als künstlerisches Material vor, technische und naturwissenschaftliche Hintergründe werden knapp und verständlich erläutert. Am Beispiel der Lichtkunstwerke in der Sammlung Robert Simon führt die Autorin dann die fast unendliche Vielfalt von Erscheinungsformen und Einsatzmöglichkeiten des Lichtes in der Kunst vor Augen. Hier geht es auch praktisch zur Sache: Wie die einzelnen Kunstwerke funktionieren und was sich die Künstler dabei gedacht haben, können Kinder nicht nur theoretisch nachvoll-ziehen, sondern beim Bauen eigener kleiner Lichtkunstwerke mit allen Sinnen erfahren. Blitzgescheite, junge Lichtkunstexperten können im Quiz am Schluss des Buches zeigen, was sie alles über Lichtkunst wissen.

Erfahrungen aus dem Lichtkunstlabor

Die Basis für das neue Lichtkunstbuch bilden die Erfahrungen aus dem Lichtkunstlabor im Kunstmuseum Celle. Mehrere Tausend junge Kunstfans haben das Angebot seit Anfang dieses Jahres in Anspruch genommen, ab 1. Oktober ist es wieder geöffnet. Das überdurchschnittliche Engagement des Hauses für junge Besuchergruppen soll weiter ausgebaut werden, so Museumsleiter Robert Simon: „ Mit dem Lichtkunstlabor und dem Buch „Lichtkunst für Kinder“ haben wir neue Wege für die Museumspädagogik eröffnet. Dieser hohe Qualitätsanspruch bestimmt auch unsere übrige Vermittlungsarbeit – nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene.“

Das Lichtkunstlabor für Kinder und das Buch „Lichtkunst für Kinder“ wurden ermöglicht durch die Unterstützung der Klosterkammer Hannover. Weitere Informationen unter www.kunst.celle.de

Lichtkunst für Kinder

Mit vielen Fotos, Experimentierideen und großem Lichtkunst-Quiz

ISBN 978-3-925902-70-3

20 € (erhältlich im Kunstmuseum Celle)

Kunstmuseum Celle

mit Sammlung Robert Simon

Schlossplatz 7

29221 Celle

Tel. (05141) 12 685

Fax (05141) 12 495

www.kunst.celle.de

Di-So 10-17 Uhr (im Museum | Sammlung + Sonderausstellungen)

Täglich 17-10 Uhr (von außen | Internationale Lichtkunst)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.