Lichterfest Berlin zum Thema „Weltbühne Berlin“

Auch das Gebäude des Bundesrates in in Farben getaucht. Foto: Agentur Baganz/Berlin leuchtet e.V.

Beim Lichterfest Berlin wird auch das Gebäude des Bundesrates in in Farben getaucht. Foto: Agentur Baganz/Berlin leuchtet e.V.

Lichterfest Berlin – eine LED-Wand im XXXL-Format, eine 3-D-Reise durch die Geschichte der Metropole Berlin am Gendarmenmarkt, eine aufregend illuminierte City West und faszinierende Lichtspiele, die von Schiffen auf Spree und Havel aus auf die Fassaden am Ufer projiziert werden – das sind einige der Highlights des diesjährigen Lichtfestivals Berlin leuchtet. Das Thema des noch bis 19. Oktober in ganz Berlin stattfindenden Lichterfestes lautet „Weltbühne Berlin“.

Die über 70 Illuminationen verknüpfen die Aufbruchsstimmung im Berlin der 1920er-Jahre mit der heutigen Dynamik der Stadt.

Kaum eine andere Zeitschrift erfasste das Metropolenfieber im damaligen Berlin so treffend wie „Die Weltbühne“, deren Autoren – darunter Carl von Ossietzky, Kurt Tucholsky, Erich Kästner und Carl Zuckmayer – den Zeitgeist jener Jahre einfingen. „Wir knüpfen an diese aufregende Zeit an, als Berlin zur kulturellen und gesellschaftlichen Weltbühne aufstieg“, erklärt Uwe Timm, Vorstandssprecher des Vereins Berlin leuchtet.

In vielen Bereichen Avantgarde

„Auch heute ist Berlin in vielen Bereichen Avantgarde und zieht Menschen aus aller Welt an. Berlin bewegt – und das wollen wir mit unseren Lichtinszenierungen zeigen.“

Das Konzerthaus strahlt. Foto: Agentur Baganz/Berlin leuchtet e.V.

Das Konzerthaus strahlt. Foto: Agentur Baganz/Berlin leuchtet e.V.

Berlin leuchtet verwandelt viele bekannte Gebäude und Wahrzeichen insbesondere in der City West und in Berlin-Mitte in einzigartige, neu zu entdeckende Lichtkunst- objekte und schlägt damit einen historischen Brückenschlag zwischen den 1920er- Jahren und der Gegenwart.

Highlights sind beispielsweise der Gendarmenmarkt mit dem Konzerthaus, dessen Fassade als Kulisse für ein beeindruckendes Video Wallmapping dient. „Wir zeigen hier die Geschichte des Platzes und Berlins in 3D“, sagt Lichtkurator Andreas Boehlke.

Animierte Bilder rund ums Wasser

Am DomAquarée wird auf einer LED-Wand im XXXL-Format eine spektakuläre Lightshow mit animierten Bildern rund um das spannende Element Wasser gezeigt. Besucher können die besondere Atmosphäre im DomAquarée bei einem Spazier- gang über die Spreepromenade, am interaktiven Brunnen in der Passage oder im weltweit größten zylindrischen Meerwasseraquarium „AquaDom“ erleben.

Licht und hell inmitten der herbstlichen Dunkelheit geht es auch auf Spree, Havel und den Innenstadtkanälen zu: Sechs Schiffe der Stern- und Kreisschifffahrt sowie der Reederei Riedel sind mit Hochleistungsprojektoren ausgestattet und projizieren während der Fahrt Motive aus der Berliner und europäischen Geschichte auf die Fassaden der vorbeiziehenden Bauten und Wahrzeichen Berlins.

Und in der City West dienen das Neue Kranzler Eck, das Waldorf-Astoria, Bikini Berlin und das Europa Center als beeindruckende Kulisse für aufregende, kreative Lichtinszenierungen, die urbane Metropolenmotive zeigen.

Tradition seit 2004

Das Lichterfest setzt eine im Jahr 2004 begonnene Tradition fort. Dafür hauptverantwortlich ist der Verein „Berlin leuchtet“. Dieser im vergangenen Jahr gegründete Trägerverein versammelt mit seinen rund 60 Mitgliedern jene engagierten Berliner, die ehrenamtlich mehr für ihre Stadt erreichen möchten. Unter den Mitgliedern befinden sich etwa Arbeitsgemeinschaften und Interessenvertretungen von Einkaufsstraßen und -zentren. So erstreckt sich das Netzwerk des Vereins auf rund 560 Unternehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.